Strangulationsgefahr: Ikea ruft Fledermauscape zurück
Der Möbeldiscounter Ikea erweitert sein Angebot ständig um neue Artikel, die nicht unbedingt Teil einer Wohnungseinrichtung sind. Dazu zählen auch immer wieder Textilien wie T-Shirts, Hosen oder Regencapes. Nun muss der Konzern seine „Lattjo“-Kinderregencapes zurückrufen.

Nachdem Meldungen bekannt wurden, wonach sich drei Kinder beim Tragen der Fledermauscapes leicht am Hals verletzt hatten, muss Ikea reagieren. Der Klettverschluss des Capes habe so festgesessen, dass die Kinder diesen nicht leicht genug hätten öffnen können, so das Unternehmen. Obwohl keine Verletzungen gemeldet worden seien, die eine medizinische Versorgung erfordert hätten, rufe man die betroffene Ware als Vorsichtsmaßnahme zurück.

„Bei Ikea haben wir eine Nulltoleranz in Bezug auf Kindersicherheit. Daher können wir nicht hinnehmen, dass beim Spielen eine mögliche Verletzungsgefahr besteht. Unsere Untersuchung, die wir nach Meldungen von Kunden eingeleitet hatten, zeigte, dass sich der Klettverschluss am Cape beim Tragen um den Hals nur schwer öffnen lässt. Daher rufen wir als sofortige Vorsichtsmaßnahme das Produkt zurück“, so Cindy Andersen, Business Area Manager bei Ikea Kinderwelt. Man wolle nun seine Produkte weiter verbessern und damit auch für mehr Sicherheit bei Kinderprodukten sorgen. „Es wird zukünftig neue interne Anforderungen und Testmethoden geben, speziell für diese Art von Verschlüssen. Grundlage wird eine individuelle Risikobewertung sein. Je nach Risikolevel gelten unterschiedliche Anforderungen“, so Andersen weiter.

Bei Rückgabe der Lattjo-Fledermauscapes soll der volle Kaufpreis erstattet werden.

Foto: obs/IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Fotograf Pierre Wester

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN