Sympatex entwickelt mit Influencern kreislauffähige Jacke

Sympatex, Spezialist für Funktionsmaterialien, hat in einem Workshop mit Extrembergsteiger und Greenpeace Aktivist David Bacci sowie mit weiteren Bloggern und Influencern eine Jacke entwickelt, die funktional-ästhetische Ansprüche erfüllt und ökologisch neue Maßstäbe setzen soll.

Nachhaltig und stylish: die Funktionsjacke 4.0

‚Wie ist deine Vorstellung von der ultimativen Funktionsjacke 4.0?’ Dieser Frage ging Sympatex Technologies im Rahmen eines zweitägigen „Design-Hackathons“ gemeinsam mit einer 20-köpfigen Gruppe aus Outdoor-Bloggern und -Influencern sowie Bekleidungsdesigner Joe Stocker in der Mittenwalder Hütte nach. Die Antwort: Ein attraktiver Style und individuelle Farbgebung sowie zahlreiche Design-Gadgets sollen sich mit Funktionsmaterialien verbinden, die höchsten ökologischen Ansprüchen gerecht werden.

Heraus kam eine Jacke, bei der ein zu 100 Prozent recyceltes Laminat aus dem bestehenden Sympatex Portfolio zum Einsatz kam. Die Membran, deren Produktionsabfälle vollständig über das Sympatex pre-consumer Recycling wiederverwendet werden, besteht aus 100 Prozent Polyetherester und ist, wie auch die Textilien, vollkommen klimaneutral gestellt. Die komplett recycelten Ober- und Futterstoffe bestehen aus GRS (Global Recycled Standard) bzw. bluesign® zertifizierten Polyester-Fasern. Vergleicht man die Herstellung von einem Kilogramm der verwendeten recycelten Polyester-Fasern mit einem Kilogramm erdölbasierten Polyester-Fasern ist die Ökobilanz hervorragend: 32 Prozent Kohlendioxid Reduktion, 60 Prozent Energieeinsparung und 94 Prozent weniger Wasserverbrauch. Hier werden anstelle von 60 Litern nur etwa 3 Liter der knappen Ressource verbraucht.

Kreislauffähigkeit sollte dargestellt werden

Aufgrund der Färbung mittels Digitalprint, bedarf es keines klassischen Nassfärbeprozesses, d.h. hier erreicht Sympatex einen reduzierten Wasserverbrauch – bei gleichzeitig schier unbegrenzten Möglichkeiten für individuelles Design. Außerdem ist die Funktionsjacke zu 100 Prozent recyclingfähig und kann somit am Ende ihrer Tragezeit wieder über ein Upcycling Verfahren zu neuen Fasern ausgesponnen werden. Im Inneren der Jacke ist hierfür ein Rücksendeprint mit der Sympatex Firmenadresse integriert. Sie wird direkt an einen Kunststoffrecycler gesandt, wodurch im Anschluss wiederum PES-Fasern ausgesponnen werden können und der Kreislauf bei fast gleichbleibendem Wertstoffniveau geschlossen wird.

Projekt wird auf OutDoor gezeigt

Vorgestellt wird die Jacke und das gesamte Projekt am Sympatex Messestand auf der kommenden OutDoor Messe in Friedrichshafen, die vom 18. bis 21. Juni stattfindet. „In unserem Leuchtturm-Projekt ‘Closed-Loop meets Textilindustrie 4.0‘ geht es um die Entwicklung einer individualisierbaren, recycelten und wiederum recyclingfähigen Funktionsjacke 4.0“, erklärt Dr. Rüdiger Fox, CEO Sympatex Technologies. „Wir werden auch in Zukunft keine eigenen Kollektionen herausbringen, aber wir wollen exemplarisch alle bereits bestehenden Möglichkeiten gebündelt aufzeigen, welche in letzter Instanz in Sachen Ökologie bereits heute umsetzbar sind.“

Endverbraucher können die Jacke ab dem 18. Juni direkt beziehen über die extra eingerichtete Landingpage closingtheloop.de. Dabei haben sie die Möglichkeit, u.a. aus verschiedenen Farbmustern und Design-Elementen ihre ganz persönliche Lieblingsjacke zusammen zu stellen. Alle Auswahlmöglichkeiten wurden beim Sympatex „DesignHackathon“ gemeinsam entwickelt.

Bild: Sympatex / Foto: Bergjournalisten Manuela Federl

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN