Sympatex kooperiert mit ESA und Modeschulen

Sympatex Technologies ist Sponsoring-Partner des neuen internationalen Projekts „Couture in Orbit“. Der Funktionsspezialist kooperiert hierbei mit der European Space Agency (ESA), die das europäische Fashion-Space-Projekt erstmals ins Leben gerufen hat. Es wird vom Technologie-Transfer-Programm der ESA (TTP), von Sympatex Technologies sowie von weiteren Sponsoren aus der Industrie unterstützt. Sie ermöglichen den Studenten Zugang zu innovativen Funktionsmaterialien und Raumfahrttechnologien, welche von den teilnehmenden Nachwuchsdesignern zu Mode-Entwürfen verarbeitet werden. Aufgabe der Nachwuchsdesigner ist es, sich bei ihren Designs von Raumfahrttechnologie und Weltraummissionen inspirieren zu lassen.

Jede der Modeschulen hat ihr eigenes Motto erhalten – von Technologie, Umwelt und Innovationen bis hin zu Gesundheit und Ernährung. Unter den teilnehmenden Schulen befinden sich u.a. 13 Designstudentinnen und -studenten der ESMOD Berlin. „Wir haben ihnen die Aufgabe gegeben, Mode für den Alltag zu entwickeln und sich dabei von der ‚Blue Dot‘-Mission von Alexander Gerst inspirieren zu lassen. Außerdem sollten die Themen Erdbeobachtung und Klimawandel eine Rolle spielen“, erklärt Rosita Suenson, ESA Projektkoordinatorin. „Wir denken, dass die umweltfreundlichen Funktionstextilien von Sympatex besonders gut zu unserem Projekt passen und freuen uns, Sympatex als Materialsponsor gewonnen zu haben“, so Suenson. Haymo Strubel, Director Apparel bei Sympatex, ergänzt: „Wir freuen uns ebenso, als Partner dabei sein zu dürfen. Es ist Teil unserer Unternehmensphilosophie, nachwuchsfördernde Projekte wie ‚Couture in Orbit‘ zu unterstützen.“

Das Projektergebnis von fünf Modeschulen wird im Londoner Science Museum Ende Mai 2016 präsentiert.

Foto: ©ESMODBerlin – garment designed by Katharina Sjördstrand, student at ESMOD Berlin

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN