Der niedersächsische Taschenhersteller Bree ist von Isernhagen bei Hannover nach Hamburg umgezogen. Die Sprecherin einer von Bree beauftragten PR-Agentur bestätigte am Dienstag die Verlegung des Firmensitzes. Bereits im Mai waren entsprechende Gerüchte vom Jahresbeginn bestätigt worden. Der Standort Isernhagen, in dem sich noch ein Teil der Logistik befindet, wird zu einem noch nicht festgelegten Zeitpunkt aufgelöst werden. Das "Hamburger Abendblatt" hatte am Dienstag darüber berichtet.

Der Umzug soll nach Jahren mit roten Zahlen einen Neustart begünstigen. Im Januar war das letzte Mitglied der Eigentümerfamilie aus dem Unternehmen ausgestiegen. Nach seinem Bruder Philipp hatte sich auch Axel Bree als Geschäftsführer zurückgezogen und seine Anteile am Familienunternehmen einem bereits an der Firma beteiligten Investorenteam verkauft. Sie war 1970 seinem Vater gegründet worden.

Ende 2016 beschäftigte Bree Collection laut Bundesanzeiger knapp 200 Mitarbeiter, der Fehlbetrag wurde mit rund 1,5 Millionen Euro ausgewiesen. Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 sind noch nicht veröffentlicht worden. In Hamburg sind nach den Angaben nun rund 35 Mitarbeiter angesiedelt, darunter die Geschäftsführung sowie die Bereiche Einkauf und Vertrieb sowie Design und Produktmanagment. (dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN