Universität Cambridge lanciert Fashiontech-Innovation-Förderprogramm

Das Institute for Sustainability Leadership der Universität Cambridge ruft Start-ups und Unternehmer aus der Modebranche mit Sitz in England dazu auf, sich für das kostenlose Förderprogramm 'Innovators for Sustainable Fashion' zu bewerben.

Das sechswöchige virtuelle Förderprogramm, das zwei bis drei Stunden pro Woche in Anspruch nimmt, wurde entwickelt, um ausgewählte Innovatoren zusammenzubringen und ihnen dabei zu helfen, ihre Nachhaltigkeitslösungen schneller voranzubringen. Unterstützt werden sie dabei von Experten der Vereinten Nationen, der Universität Cambridge und Experten aus dem Mode-, Investitions- und Technologiebereich.

Die Initiative wird teilweise durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der Europäischen Union finanziert und steht in England ansässigen kleinen und mittleren Unternehmen kostenlos zur Verfügung.

Die Universität sucht junge Start-ups und Unternehmer, die nachhaltige Innovationen bieten, insbesondere in den Bereichen Materialforschung und Biotechnologie - wie beispielsweise Faserinnovation, Enzymologie und Molekularbiologie, Herstellung und Verarbeitung, Transparenz in der Lieferkette, Blockchain-Technologie, Wasser- und Chemikalienverbrauch, Energieeffizienz, Verpackungsinnovationen und Verbesserungen bei Versand und Logistik sowie Abfallreduzierung. Auch Lösungen zur Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit der Arbeiter in der Bekleidungsproduktion, Verbraucheraufklärung über nachhaltigen Konsum und Post-Consumer-Lösungen werden gefördert.

Das kostenlose virtuelle Förderprogramm zur Unterstützung technischer Innovationen für eine nachhaltige Modeindustrie sucht Bewerber

Bewerber müssen in England ansässig und in der Lage sein, am gesamten sechswöchigen Programm teilzunehmen, wobei die Online-Sitzungen jeden Mittwoch vom 9. September bis zum 14. Oktober 2020 stattfinden.

Die Teilnehmer sollen sich mit den sozialen und ökologischen Herausforderungen der Modebranche auseinandersetzen und von führenden Innovatoren lernen. Sie sollen den Wandel in der Branche vorantreiben, während sie gleichzeitig ihr eigenes Business mit Einblicken in Geschäftsplanung, Marketing und Storytelling verbessern lernen.

Zusätzlich soll es Sitzungen mit Investoren über Fundraising und Informationen darüber geben, wie man ein Netzwerk mit anderen Innovatoren auf nachhaltige Weise aufbauen kann.

Zu den Mitwirkenden des Innovations-Teams gehören Jessi Baker, Gründerin und Geschäftsführerin von Provenance, Yudi Ding, Gründer von Hide Biotech, Ayca Field, Mitbegründer von SoluBlue, Jim Ajioka, wissenschaftlicher Leiter von Colorifix, Hasna Kourda, Mitbegründerin von Save Your Wardrobe, und Sacha Newell, Gründer und Geschäftsführer von My Wardrobe HQ.

Das Kursprogramm besteht unter anderem aus Beiträgen von: Michael Stanley-Jones, Co-Sekretär, UN Alliance for Sustainable Fashion, Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP); Matthew Drinkwater, Leiter der Fashion Innovation Agency, London College of Fashion; Wendy Yu, Gründerin und Geschäftsführerin von Yu Holdings; Shaunie Brett, Nachhaltigkeitsberaterin, Sussed Consulting und Marina Atarova, Managerin bei Farfetch Dream Assembly Accelerator und Gründerin von FashHack.

Interessierte können sich bis zum 26. August über die Website der Universität bewerben.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bild: von Pexels

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN