• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • US-Modedesigner werden politisch und halten zum Wählen an

US-Modedesigner werden politisch und halten zum Wählen an

Von Don-Alvin Adegeest

5. Okt. 2020

Mode

Es sind nur noch 30 Tage bis zur nächsten Präsidentschaftswahl in den USA und entsprechend werden US-amerikanische Designer und Marken politisch und drängen ihre Kunden zur Stimmabgabe.

Viele Marken mögen zwar dem demokratischen Ende des politischen Spektrums zugeneigt sein, aber nur wenige bekennen sich offen zu einer der beiden Seiten, um Anhänger und Kunden nicht zu verprellen. Doch mehr als zu jedem anderen Zeitpunkt vereinigt die Wahl 2020 die US-amerikanische Modewelt in ihrem Bestreben, Wähler zu motivieren.

Es ist erst vier Jahre her, dass Designer politisch Farbe zeigten und sagten, dass sie die neue First Lady Melania Trump nicht einkleiden würden. Unabhängig davon, ob dieses Versprechen eingehalten wurde oder nicht, senden Marken jetzt eine andere Botschaft:

Michael Kors

“Unser größtes Recht und Privileg als Amerikaner ist das Recht, dass unsere Stimmen gehört werden”, sagt Kors. 100 Prozent der Erlöse aus dem Verkauf eines Kaschmirpullover mit dem Slogan “VOTE” spendet die Marke an den NAACP Legal Defense and Educational Fund, Inc. (LDF), Amerikas führende juristische Organisation, die gegen Rassismus kämpft.

Ein T-Shirt mit der Aufschrift “Your Voice Matters”, das in Zusammenarbeit mit dem in schwarzem Besitz befindlichen Unternehmen FKSP hergestellt wurde, soll zur Wählerregistrierung und -beteiligung anregen.

Believe in Better

Als der ehemalige Vizepräsident Joe Biden seine Vizepräsidentin, Senatorin Kamala Harris, ankündigte, schloss sich eine Gruppe von 19 führenden US-amerikanischen Designern zusammen - darunter Joseph Altuzarra, Thom Browne, Tory Burch, Jonathan Cohen, Carly Cushnie, Kathryn und Lizzie Fortunato, Victor Glemaud, Prabal Gurung, Gabriela Hearst, Lazaro Hernandez und Jack McCollough von Proenza Schouler, Brett Heyman von Edie Parker, Aurora James von Brother Vellies, Thakoon Panichgul, Monique Pean, Joe Perez, Vera Wang und Jason Wu - und schuf eine Kollektion namens “Believe in Better”.

Die Kollektion umfasst Hemden, Sweatshirts, T-Shirts, Tote Bags, Schals, Gesichtsmasken und Schmuck in limitierter Auflage, die Bidens Kampagne unterstützen. Alle Artikel werden in den USA hergestellt.

Banana Republic

Banana Republic führte im September die Kampagne “Will Work For A Better Republic” ein, die in Zusammenarbeit mit den gemeinnützigen Organisationen “Delivering Good” und “Rock the Vote” durchgeführt wird. Letztere zielt darauf ab, die Wählerregistrierung im Wahljahr zu fördern, wobei Rock the Vote denjenigen, die sich registrieren, Erinnerungs-E-Mail und -SMS schickt.

Fashion Our Future 2020

Fashion Our Future 2020 wurde von Abrima Erwiah von der nachhaltigen Marke Studio 189 gegründet und zählt Virgil Abloh zu ihrem Kreativdirektor. Das Ziel von Fashion Our Future 2020 ist es, Stimmen aus der Modewelt in einer koordinierten Anstrengung zu vereinen, um die Stimmen der Jugend zu mobilisieren.

Kenneth Cole

“Dies ist offensichtlich ein extrem wichtiges Jahr für die Zukunft unseres Landes, deshalb haben wir uns an Tausende von Designstudenten gewandt, um uns dabei zu helfen, die Wahlbeteiligung zu erhöhen”, sagt das Schuhunternehmen auf seiner Website. In einer Initiative für Designstudierende gab die Marke eine einfache Aufgabe vor: “Wir geben ein Statement ab, ihr macht es besser", wobei die Studierenden die Wahl zwischen drei Botschaften hatten, die sie in einer künstlerischen Darstellung verwenden konnten: “IF YOU DON’T VOTE, WE DON’T EXIST”, “YOU VOTE, WE EXIST” und “VOTE TO EXIST”.

Dover Street Market

Auf seinem Instagram-Konto stellte Dover Street Market fest, dass zwei Drittel junger Menschen bei der letzten Wahl nicht gewählt haben. “Im Vorfeld der diesjährigen Wahl hat DSM seine Community in den USA gebeten, sich an der Aufklärung, Bewusstseinsbildung und der Schaffung eines Aufrufs zum Handeln rund um die Registrierung und Stimmabgabe zu beteiligen. Für Waren von Marken wie Stussy, Honey Dijon, Hood by Air, Marc Jacobs und Off White werden 100 Prozent der Gewinne an When We All Vote gespendet.”

Die US-amerikanische Wahl wird am 3. November 2020 stattfinden.

Dieser übersetzte Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.UK.

Bilder: Michael Kors, Marc Jacobs, Kenneth Cole