Versace nutzt Clubhouse um über Frauen und Macht zu sprechen

Das italienische Modehaus Versace hat eine Serie eingeführt, bei der Frauen über die Rolle der Macht bei der Navigation durch das Leben im Jahre 2021 diskutieren. Angetrieben von ihren eigenen Erfahrungen, will Kreativchefin Donatella Versace Raum für andere schaffen, um über Macht und deren Bedeutung zu sprechen.

Einige Gespräche mit Einblicken von Model Irina Shayk, Fotografin Lucka Ngô und anderen Frauen fanden bereits am Dienstag und Mittwoch auf den Sozialen Medien von Versace statt. Die zweite Folge der Medusa Power Talks folgt auf der App Clubhouse – dafür müssen sich die Interessentinnen anmelden.

Die Gespräche sind nach der antiken griechischen Sagenfigur Medusa benannt. Die einstige Schönheit wurde von der Göttin Athene verflucht und bekam Schlangenhaare und glühende Augen, die jeden, der sie ansah, erstarren ließen. Medusa ist passenderweise nicht nur das Emblem des Hauses Versace, sondern taucht auch als Figur in den feministischen Diskursen der Gegenwart auf.

„Sogar nach ihrem Tod, blieb die Macht der Schönheit in ihren Augen. Das ist das, was Medusa für mich repräsentiert: eine Weigerung, besiegt zu werden”, sagte Donatella Versace im Ankündigungsvideo auf der Webseite. „Ist eine Medusa in mir? Ich fühle mich so, als ob ich die Medusa bin.”

Versace gehört zu einer wachsenden Anzahl von Modeunternehmen, die mit Veranstaltungen auf Clubhouse die Kontakte mit ihren Kunden pflegen. Auch der deutsche Modehändler Peek & Cloppenburg nutzte Clubhouse für einen Talk, ebenso der Wäschehersteller Mey für eine ganze Reihe.

Bild: Versace Website Screenshot

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN