Vertrauen in „Made in Germany" bleibt unverändert hoch

Trotz des Abgasskandals bei VW scheint das Vertrauen der Verbraucher in deutsche Produkte unvermindert hoch zu sein. Laut einer repräsentativen Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) steht das Sigel „Made in Germany“ für rund die Hälfte der Bürger noch immer für hochwertige Verarbeitung, Zuverlässigkeit und herausragende Qualität.

Zudem blicken die Deutschen weiterhin zuversichtlich auf die Zukunft von „Made in Germany": 68 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass der Abgas-Skandal keine oder lediglich kurzfristige Auswirkungen auf das Markenimage haben wird. Nur jeder Fünfte erwartet langfristige Schäden.

„Die Strahlkraft der Marke ‚Made in Germany‘ ist historisch gewachsen und seit Jahrzehnten Aushängeschild der deutschen Wirtschaft. Sie ist mehr als das Produkt einer einzelnen Marke oder eines einzelnen Unternehmens, sondern eine Haltung, die von Millionen Menschen und zahlreichen Unternehmen gelebt wird", so DGQ-Präsident Udo Hansen. Aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Qualität sei es derzeit wichtig, dass Experten die Diskussion um die Auswirkungen des Skandals auf „Made in Germany" mit Besonnenheit führten. „Das Vertrauen, das Verbraucher in das Gütesiegel setzen, ist berechtigt und maßgeblich für den Erfolg der deutschen Wirtschaft im In- und Ausland. Dieses Vertrauen sollte nicht durch unbedachte Schwarzmalerei ins Wanken gebracht werden,“ so Hansen weiter.

Foto: Timo Klostermeier / pixelio.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN