Virtuelle Modewoche in Mailand beginnt

Nach London und Paris eröffnet Mailand am Dienstag seine erste virtuelle Modewoche. Trotz der Auflagen wegen des Coronavirus gibt es zwei Events mit Haut und Haaren, darunter die Modenschau des Schwergewichts Dolce & Gabbana.

Die bis Freitag laufende "phygitale" Modewoche präsentiert die Herrenkollektionen für Frühling-Sommer 2021 sowie Pre-Kollektionen für Männer und Frauen. Siebenunddreißig Marken nehmen teil, darunter zwei mit physischen Modenschauen: D&G und das italienische Haus Etro.

"Wir haben beschlossen, die Kollektionen mit einer physischen Modenschau zu präsentieren, um eine starke, positive Botschaft zu vermitteln, die im Moment für das Modesystem und die Stadt Mailand von grundlegender Bedeutung ist. Wir erkennen die Bedeutung der Digitalisierung an, aber wir glauben auch, dass echte Interaktionen für die Mode unerlässlich sind", erklärten Kean und Veronica Etro in einer Mitteilung und fügten hinzu, dass alle Abstandsregeln eingehalten werden.

Vereint in schwierigen Zeiten

Während Etro im Four Seasons, einem in ein Luxushotel umgewandeltes Kloster aus dem 15. Jahrhundert, seinen Laufsteg hat, wählte Dolce & Gabbana die Gärten auf dem Universitätscampus des Humanitas-Krankenhauses, dessen Forschungsinstitut sich dem Kampf gegen das Coronavirus verschrieben hat, und welches das Modehaus finanziell unterstützt.

Die sizilianischen Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana kündigten im Juni ihre Rückkehr in die Camera nazionale della Moda (Italienischer Modeverband) und in den offiziellen Kalender an. Sie waren - aufgrund von Differenzen mit dem damaligen Management - seit 1998 nicht mehr dabei.

Es ist "eine große Rückkehr, die unseren Sektor und unseren Verband stärkt", sagte der Präsident der Camera della Moda, Carlo Capasa. "Sie kommt in einer für die Mode schwierigen Zeit und zeigt die starke Bindung, die die (zwei) Designer zu unserem Land haben. Heute ist es wichtiger denn je, vereint zu sein, um unsere einzigartige Industrie in der Welt zu schützen", fügte er in einer Pressemitteilung hinzu.

"Wir haben Italien mit all seiner Schönheit und seinen Ressourcen schon immer geliebt", und "die Mode braucht heute mehr denn je einen positiven Geist und eine starke Verbundenheit", fügten Domenico Dolce und Stefano Gabbana hinzu.

Wird die Mailänder Modewoche überzeugender sein als Paris?

Die hybride Modewoche wird am Dienstagmittag von MSGM eröffnet, außerdem zeigen Prada, Moschino und Philipp Plein.

Mittwoch sind Etro und D&G an der Reihe, Donnerstag Salvatore Ferragamo, Tod's und Dsquared2, während die Schauen am Freitag mit Gucci, Ermenegildo Zegna und Missoni enden. Das Modehaus wird dank einer Partnerschaft mit der New York Times Live-Veranstaltungen anbieten, die 24 Stunden am Tag verfügbar sind und verschiedene Zeitzonen abdecken, darunter eine in den USA.

Neben Modenschauen, Markenpräsentationen, Interviews und Backstage-Sessions sind "Themenräume" geplant, die eine breite Palette von Themen abdecken, von nachhaltiger Entwicklung über Vielfalt bis hin zu technologischen Innovationen.

Wird die Mailänder Modewoche überzeugender sein als ihr Pariser Pendant, das am Montag zu Ende ging? Das ist noch nicht sicher. "Die Digitalisierung hat noch einen langen Weg vor sich – Lichtjahre - bevor sie die Live-Show ersetzen kann", kommentierte kürzlich das Fachmagazin WWD und befand, dass den von den Marken ausgestrahlten Filmen "ein allgemeiner 'Wow'-Faktor fehlte (...), der Moment, in dem eine Kollektion - oder ein einzelnes Kleid - einem den Atem raubt". Wenn eine neue Welle von Coronaviren ausbleibt, wird Mailand voraussichtlich vom 22. bis 28. September mit der Präsentation der Frühjahr/Sommer 2021-Damenkollektionen auf den Laufsteg zurückkehren. (AFP)

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.fr.

Bild: Facebook Dolce & Gabbana

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN