• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Wie IDEAL of SWEDEN mit FNAD expandiert

Wie IDEAL of SWEDEN mit FNAD expandiert

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

24. Nov. 2022

Mode

Bild: IDEAL of SWEDEN

Als die globale Mode- und Lifestyle-Marke IDEAL of SWEDEN ihr Modeangebot und ihre Reichweite erweitern wollte, wandte sie sich an das führende Mode-Beratungsunternehmen FashionNet/Anton Dell (FNAD), um den Aufbau ihrer Marke in Europa und Nordamerika zu unterstützen.

Die Partnerschaft begann im Mai 2021 vor dem Hintergrund einer weltweiten Pandemie. FNAD arbeitete eng mit IDEAL of SWEDEN zusammen, um eine Go-to-Market-Strategie zu entwickeln, mit der das Label, das Accessoires für elektronisches Zubehör herstellt, auf den Modemarkt eintreten kann und mit der das Großhandelsgeschäft der Marke in den USA, Großbritannien, Kanada und Frankreich aufgebaut werden soll.

„Eines der Ziele von FNAD war es, mit IDEAL of SWEDEN zusammenzuarbeiten, um deren CE-Geschäftskanal in neue Kanäle im Fashion-Lifestyle-Markt zu übertragen", erklärt Jan Brabers, Mitbegründer von FNAD. „Gemeinsam waren wir in der Lage, die Marke nicht nur in Nordamerika, sondern auch in Frankreich und Großbritannien wachsen zu lassen. Einer der größten Erfolge ist die Zusammenarbeit mit Printemps in Paris, das eine Shop-in-Shop-Fläche von IDEAL of SWEDEN eröffnet."

Um mehr über die Expansion und die Partnerschaft mit FNAD zu erfahren, sprach FashionUnited mit Jonathan Belson, Director of Sales and Marketing - Americas bei IDEAL of SWEDEN, und Einblick in die Ziele, die Herausforderungen und die langfristige Strategie für die Zukunft des Labels zu erfahren.

Bild: IDEAL of SWEDEN

Warum haben Sie FNAD als Ihren Partner ausgewählt?

Bevor FNAD zu FNAD wurde, war FN ein Unternehmen, das dem Aufbau von IDEAL OF SWEDEN in Nordamerika sehr ähnlich war – einige erfahrene Fachleute, die versuchten, neue Geschäftsfelder zu erschließen, und das alles vor dem Hintergrund der Pandemie. IDEAL, das in erster Linie für seine modischen Accessoires für kleine elektronische Geräte wie Smartphones bekannt ist und auf die Unterhaltungselektronik- und Telekommunikationsbranche zugeschnitten sind, hatte ein umfassendes Sortiment an modischen Accessoires für den Einzelhandel entwickelt, das für einen völlig anderen Markt bestimmt war. Unsere Großhandelsabteilung war sich bewusst, dass wir ein Goldstück für den Einzelhandel war – war sich aber auch darüber im Klaren, dass wir eine externe Beratung benötigten, um eine pragmatische und nachhaltige Markteinführungs-Strategie zu entwerfen. Dabei kamen Mark Boloten und Jan Brabers ins Spiel.

Mein Kollege Rich hatte zuvor mit Mark für die Beats by Dre-Kopfhörer zusammengearbeitet, also dachten wir, dass FN ein guter Ausgangspunkt wäre. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass unsere Suche nicht weiterging und wir uns der Führung von FN anvertrauten. Mark und Jan hatten die Erfahrung und das Fachwissen in genau den Bereichen, die wir brauchten, und wir wussten, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen würden. Das war für unser Team von entscheidender Bedeutung, denn IDEAL legt großen Wert darauf, bei allen Unternehmungen selbst aktiv zu sein.

Bild: IDEAL of SWEDEN

Was waren die Ziele der Partnerschaft?

Bevor wir die Dienste von FNAD in Anspruch nahmen, verfügte IDEAL OF SWEDEN bereits über eine solide Infrastruktur mit globalen Vertriebs- und 3PL-Partnern auf der ganzen Welt. Allein unser Online-Geschäft versendet wöchentlich in 100 Länder, und in der Social-Media-Welt gibt es nur wenige Marken, die es mit unserer Reichweite oder unserem stetigen Wachstum aufnehmen können.
Unser anfänglicher Erfolg mit unserem Sortiment im Internet hat uns gezeigt, dass wir in den Groß- und Einzelhandel vordringen können. Wir mussten nur unser bestehendes Geschäft anwenden, um die Kund:innen zu bedienen, für die wir bisher nicht das richtige Produkt hatten. Das Ziel war also recht einfach: Vertriebsagenturen in bestimmten Märkten ausfindig machen, mit denen IDEAL zusammenarbeiten konnte, um in den Modeeinzelhandel einzudringen. Ich kann zwar nicht direkt über die Methoden von FNAD sprechen, aber ich kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass die Partner:innen, die sie uns vorgestellt haben, diejenigen sind, mit denen wir jetzt im Geschäft sind.

Welche Länder/Regionen haben Sie für die internationale Expansion ins Auge gefasst?

IDEAL verkauft zwar derzeit Produkte in der ganzen Welt, aber wir haben gemeinsam und ziemlich schnell Kanada, Frankreich, England und die USA als unsere Hauptziel-Märkte identifiziert. Obwohl sowohl FNAD als auch IDEAL über die Ressourcen verfügen, um ein breiteres Netz auszuwerfen, sahen wir in diesen Regionen in mehrfacher Hinsicht die größten Chancen. Es ist nicht so schwierig, ein Produkt an einen Groß- oder Einzelhändler zu verkaufen, aber IDEAL ist kein Unternehmen, das sich auf ein einzelnes Produkt konzentriert – wir sind eine Lifestyle-Marke und beginnen nun damit, uns auch als Modehaus zu sehen. Daher gibt es so viel Vorarbeit, die geleistet werden muss, bevor wir uns an Einzelhändler wenden. Jetzt, da wir den Rahmen dafür geschaffen haben, wie wir in den Modeeinzelhandel eindringen können, werden wir weitere Regionen ausschließlich durch die Dienste von FNAD ansprechen.

Bild: IDEAL of SWEDEN

Wie hat FNAD Ihnen geholfen, Ihre Ziele/Strategie zu erreichen?

FNAD besteht aus seinen Mitarbeiter:innen, und das sind für mich Mark und Jan. Wir entschlossen uns während der Pandemie für die Zusammenarbeit – eine Zeit in der der Modeeinzelhandel so gut wie irrelevant war. Die Vorarbeit die beide Seiten in den Zusammenschluss investiert haben, spiegelt sich jetzt in den Partnerschaften wider, die daraus entstanden sind.

Wir arbeiten zwar nicht mehr so eng mit Mark und Jan zusammen wie in der Anfangsphase, aber das Geschäft, das dabei entstanden ist, zeigt, wie wichtig FNAD für das Erreichen unserer ursprünglichen Ziele war. Die Modeindustrie arbeitet nach einem viel strafferen Zeitplan als die CE-Branche, und jetzt, da wir mehrere Kund:innen aus der Modeindustrie ansprechen, ist IDEAL ein umfassenderes Unternehmen geworden. Wir bringen weiterhin phänomenale Produktlinien auf den Markt, aber jetzt mit einem breiteren Blickwinkel. So können wir die saisonalen Verkaufszeiten in verschiedenen Marktsegmenten optimal nutzen und unsere Marketingmaßnahmen darauf abstimmen.

Gab es irgendwelche Herausforderungen bei der Expansion?

Zunächst einmal haben wir diese Partnerschaft mitten in einer weltweiten Pandemie begonnen. Obwohl ich Mark und Jan inzwischen als Freunde und nicht nur als Geschäftspartner betrachte, haben wir uns noch immer nicht persönlich getroffen. Ich betrachte das nicht als Herausforderung an sich, aber keine Videokonferenz wird jemals das ersetzen können, was ein persönliches Treffen bewirken kann. Hätten wir uns persönlich treffen können, hätte ich zu Beginn mehrere Strategiesitzungen mit der FN angeordnet, in denen unsere jeweiligen Unternehmen zu Experten über das andere Unternehmen werden. Dann wurde ein Plan ausgearbeitet, und es folgten Besuche auf den Zielmärkten als ein Team. Nachdem ich nun mit unseren kanadischen und US-amerikanischen Agenturen Geschäfte gemacht habe, die aus unserer Zusammenarbeit mit FNAD hervorgingen, wird mir klar, wie wichtig es ist, seine Geschäftspartner zu kennen.

Ich könnte mit den Ergebnissen nicht zufriedener sein, aber ich weiß, dass Videokonferenzen nie das leisten können, was persönliche Treffen hervorbringen.

Bild: IDEAL of SWEDEN

Wie sieht die langfristige Strategie von IDEAL of Sweden für die Zukunft aus? Obwohl IDEAL OF SWEDEN bereits vor 10 Jahren gegründet wurde, betrachten wir uns immer noch als Start-up-Unternehmen. Wenn wir unsere Produktentwicklung seit der Gründung betrachten, sehen wir keine Grenzen für das, was wir schaffen können, oder sogar für die Art von Unternehmen, die wir werden können.

IDEAL OF SWEDEN ist nach wie vor die originellste Lifestyle-Marke auf dem Markt, die Funktion und Mode miteinander verbindet. Für uns gibt es keine Grenzen, und da wir dies wirklich verstehen, sind wir immer bereit, alle Möglichkeiten auszuloten. Was die Zukunft von IDEAL sichert, ist unser Engagement für Nachhaltigkeit, Inklusion, Gleichberechtigung und unternehmerische Verantwortung. Schweden steht als Land an der Spitze dieser Ideologien, und es macht unser Unternehmen auch zu dem, was wir sind.

Weitere Informationen über FNAD finden Sie unter: www.fn-ad.co

Kontakt: Mark Boloten Kontakt: Anton Dell

Bild: IDEAL of SWEDEN
Promotion
Lesen Sie mehr über IDEAL of SWEDEn auf der Unternehmensseite
FNAD
IDEAL of SWEDEN