Yoox Net-a-Porter wird pelzfrei

Nach Alexa Chung, The Kooples, Hugo Boss, Aldi und vielen anderen Modemarken und Einzelhändler hat sich auch der Online-Modehändler Yoox Net-a-Porter (YNAP) für eine pelzfreie Zukunft entschieden: Künftig sollen keine Artikel oder Produkte, die über die Multimarken-Websites Net-a-Porter, Mr Porter, Yoox oder The Outnet verkauft werden, echten Pelz enthalten. Dies ist ein schwerer Schlag für den Luxus-Pelzhandel, ist die Yoox Net-a-Porter Group doch einer der weltweit führenden Online-Luxus-Modehändler, und ein Grund zur Freude für Pelzgegner.

“Yoox Net-a-Porters pelzfreie Politik ist ein großer Sieg für diejenigen, die sich der grausamen Behandlung von Tieren auf Pelzfarmen widersetzen”, kommentiere Claire Bass, Geschäftsführerin des Internationalen Tierschutzbundes UK gegenüber FashionUnited. “YNAP ist einer der weltweit führenden Onlinehändler für Luxusmode, so dass diese Entscheidung eine extrem starke Botschaft an die schwindende Zahl von Top-Designern wie Prada, Burberry, Gucci und Michael Kors sendet, die immer noch Pelz verwenden. Dies ist eine riesige Tür des Einzelhandels, die der Pelzindustrie vor der Nase zugemacht wird, was auch die wachsende Überzeugung der Verbraucher widerspiegelt, dass Grausamkeit keinen Platz in der Mode hat.”

Damit stimmt der Online-Konzern mit den Auflagen des Programms für internationale pelzfreie Einzelhändler (IFFR) überein und unterhält zudem langjährige Partnerschaften mit Organisationen wie dem US-Tierschutzbund (HSUS), dem Internationalen Tierschutzbund (HSI) und der Lega Anti Vivisezione (LAV).

Yoox Net-a-Porter wird pelzfrei

YNAP macht ernst und bleibt bei seiner pelzfreien Entscheidung

Die Entscheidung, pelzfrei zu werden, wurde bereits im Nachhaltigkeitsbericht 2016 der Gruppe angekündigt und ist Teil der Bemühungen des Konzerns, seinen Umwelteinfluss so verantwortlich wie möglich zu handhaben. Er verpflichtet sich mit diesem Schritt sicherzustellen, dass die Bestimmungen seiner Multimarken-Online-Shops mit Tierschutzrichtlinien übereinstimmen und dass diese in Bezug auf Pelz und die ethische Beschaffung ständig aktualisiert werden.

“Auf Konzernebene haben wir seit dem vergangenen Jahr den Verkauf von Pelzprodukten über unsere Multimarken-Online-Shops komplett nach und nach eingestellt: Wir haben aufgehört, Pelzartikel zu kaufen und haben sichergestellt, dass alle Prozesse vorhanden sind, von der Beschaffung bis hin zur sorgfältigen Qualitätskontrolle. Heute hat YNAP offiziell seine pelzfreie Politik angekündigt”, sagte ein YNAP-Sprecher gegenüber FashionUnited.

Um eine Veränderung in der gesamten Branche zu bewirken hat YNAP sich dem IFFR-Programm angeschlossen, das von der Fur Free Alliance unterstützt wird, einer internationalen Vereinigung führender Tierschutz- und Umweltschutzorganisationen auf der ganzen Welt.

“Wenn wir mit Branchenexperten sprechen, sehen wir nachweislich, dass es in der Luxusbranche vor kurzem zu einem Wendepunkt in Bezug auf das Bewusstsein für Nachhaltigkeitsthemen gekommen ist. Wir sind dieser neuen Politik verpflichtet und werden uns ständig weiterbilden und mit unseren Partnern und Lieferanten Wissen über die ethische Beschaffung aller tierischen Produkte teilen”, fügte der YNAP-Sprecher hinzu. “Wir hoffen, dass unser Engagement für die ethische Beschaffung ein Vorbild sein wird. Unser Ziel ist, anhand geplanter Initiativen, Partnerschaften und Innovationen zum branchenweiten Katalysator für Veränderung zu werden.”

“Die Gruppe startete ihren Weg zur Schaffung einer nachhaltigen Zukunft bereits 2009 mit der Einführung von Yooxygen, Yooxs wegweisendem Ziel für soziale und umweltbewusste Marken”, sagte Matteo James Moroni, YNAPs Leiter für Nachhaltigkeit in einer Erklärung. “Seitdem haben wir große Fortschritte gemacht. Dennoch gibt es noch viel mehr zu tun und wir konzentrieren uns stärker denn je auf unsere Verpflichtung, eine nachhaltige Zukunft zu schaffen. Wir haben ein starkes Verantwortungsbewusstsein und erkennen die Bedeutung an, einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.”

Yoox Net-a-Porter wird pelzfrei

YNAPs Entscheidung, pelzfrei zu werden, kommt zu einer Zeit, in der die Nachfrage der Modebranche nach Pelz weiter wächst. Über 75 Millionen Nerzfelle und 15,25 Millionen Fuchspelze wurden 2016 laut Angaben des Internationalen Pelzverbandes (IFF) weltweit produziert. Der weltweite Pelzhandel hat derzeit ein geschätztes Volumen von 30 Milliarden US-Dollar. “Diese Zahlen zeigen, dass der Pelzhandel trotz eines schwierigen Markts in Russland und China weiterhin einer der erfolgreichsten weltweit bleibt, anhand dieser neuen Zahlen, die eine Produktion von über 100 Millionen Rohpelzen im Jahr 2016 zeigen”, erklärte IFF-Geschäftsführer Mark Oaten.

Zahlen der englischen Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals (RSPCA) zeigen jedoch auch, dass ein Großteil von Verbrauchern in Großbritannien, den Niederlanden, Schweden, Deutschland, Belgien und Italien gegen die Haltung und Tötung von Tieren zu Pelzzwecken ist. Und auch immer mehr Bekleidungsunternehmen und Einzelhändler schließen sich dieser Haltung an.

“YNAPs pelzfreie Politik wird ohne Zweifel als Katalysator für weitere Unternehmen handeln, die sich für tierfreundliche Alternativen entscheiden wollen. Dadurch wird die Qualität von Kunstpelzen steigen und Designer, die noch Pelz verwenden, werden noch überholter und isolierter dastehen. Wir erwarten, zukünftig viele weitere Luxusdesigner und Einzelhändler zu verzeichnen, die sich der pelzfreien Liste von HSI anschließen”, schloss Bass.

Fotos: YNAP, HSI
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN