• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Zwei Modegrößen treffen aufeinander: ELA selected x Esther Perbandt

Zwei Modegrößen treffen aufeinander: ELA selected x Esther Perbandt

Von Barbara Russ

22. Sept. 2017

Mode

Am gestrigen Donnerstag, den 21. September 2017, präsentierte die Berliner Designerin Esther Perbandt im Rahmen des 40. Jubiläums des Concept-Stores ELA selected, geleitet von Gabriela „Ela“ Holscher-Di Marco, ihre Kollektion ‚dreizehn'. Die Designerin und die Einzelhändlerin bekräftigten ihre gegenseitige Wertschätzung und Esther Perbandt sang zu dem Anlass sogar ein Ständchen.

Die Kollektion 'dreizehn' wurde bereits während der Berliner Fashion Week in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz gezeigt und feierte nun Premiere in Düsseldorf. Schwarze Ballons an der Decke, elektronische Klänge und langsam schreitende Models, vornehmlich in schwarzen Klamotten mit raffinierten Schnitten und gestylt zu Doc Martens - so gestaltete sich die Modenschau dreizehn. „Ela hat an alles gedacht, selbst das Toilettenpapier ist heute Abend schwarz“, so Esther Perband über Ela. „Sie ist eben eine Perfektionistin, genau wie ich."

Als sich die beiden vor einigen Jahren in Paris kennenlernten, war sofort eine tiefe Sympathie vorhanden. Gabriela „Ela“ Holscher-Di Marco sagt über Esther Perbandt: „Ich mag selbstbewusste Frauen, die wissen, was sie wollen und die ihren Weg gehen. In 40 Jahren habe ich gelernt, Designer als Gesamtpaket zu kaufen – Designer, die ihr eigenes Produkt verkörpern, die authentisch sind, die für etwas stehen und auch mal polarisieren. Viele deutsche Designer haben keine Philosophie. Esther ist hier eine Ausnahme. Sie ist eine Grenzgängerin und eine der wenigen deutschen Designerinnen, die konsequent ihren Stil gefunden hat. Das ist mutig und ich bewundere das sehr. Das Label repräsentiert selbstbewusst kluge Eigenständigkeit gepaart mit professioneller Internationalität.“

Esther Perbandts Kreationen überzeugen mit ausgefeilter Schnittführung und hochwertiger Detailverliebtheit. Ihre Inspiration findet sie in der klassischen Moderne schwarz-weißer Filmwelten der 20er-30er Jahre, Buster Keaton, Dada, George Grosz und natürlich Berlin. Für ihre avantgardistische Linie konterkariert sie Designs im dominantem Schwarz mit klaren weißen Elementen und einer dekonstruierten Schnittführung. Diese Kontraste zwischen Schwarz und Weiß kreieren Hüllen kompromissloser Modernität ohne Grenzen von Alter und Geschlecht. Als Materialien nutzt sie vornehmlich Wolle, Viskose und Leder sowie das sogenannte Deutschleder, ein robustes Atlasgewebe aus Baumwolle, das aus der Zunftbekleidung stammt. Durch seine enorme Festigkeit eignet es sich hervorragend für urbane Schutzhüllen – Life-Vests – die stark machen und autark.

Bereits seit 13 Jahren ist Esther mit ihrem gleichnamigen Label erfolgreich, sie verkauft neben Ela Selected ihre Kollektion auch in ihrem eigenen Store in Berlin, bei Deutsche Designer in Freiburg, bei LNFA in der Concept Mall Bikini in Berlin und bei DFM Hamburg. Außerdem hängen ihre Kreationen in Österreich bei WALL und Eigensinnig, in Paris bei Springsioux, in Tokyo bei WUT Berlin und in Hong Kong bei Con De Jone Fashion Whsle Co. Wo sie sich am besten verkauften, ließe sich so nicht sagen, so die Designerin: „Es gibt da keinen eindeutigen Schwerpunkt.“

Gabriela Holscher-Di Marco gründete 1977 ELA selected. Dort bietet sie seither ausgewählte Kleidung und Accessoires, zum großen Teil exklusiv in Deutschland. Bestandteil des Ladenkonzepts sind regelmäßige Kunst- und Designerpräsentationen. „Wir kennen uns seit sieben Jahren und eigentlich war unsere Zusammenarbeit an einer Show längst überfällig. Wenn man weiß, was Ela für ein Leben hinter sich hat, stellt sich die Fragen nicht, ob man eine Show mit ihr machen will. Ela ist einfach Rock’n’Roll!“, so Esther Perbandt nach der Show. Über ihre Beziehung zu Ela sagte sie weiter: „Wir haben beide jeweils einen extragroßen Luxusparkplatz im Herzen der anderen.“

Fotos: PR und Barbara Russ für FashionUnited.