Alice im Wunderland inspiriert neue Ausstellung des V&A in London

Das Victoria and Albert Museum in London (V&A) hat seine Ausstellung des Jahres 2020 angekündigt - es wird eine von Alice im Wunderland inspirierte Ausstellung mit dem Namen „Alice: Curiouser and Curiouser“ sein, die das fantastische Thema mit mehr als 300 Objekten aus den Bereichen Film, Performance, Mode, Kunst, Musik und Fotografie feiert, darunter auch Mode von Iris van Herpen und Viktor and Rolf.

Die Ausstellung wird am 27. Juni 2020 eröffnet und führt die Besucher buchstäblich durch ein Kaninchenloch in die unterirdische Sainsbury Gallery, um Lewis Carrolls surreale Entwicklung vom Manuskript zu einem globalen Phänomen zu verfolgen. Dies wird durch Theateraufführungen, großformatigen digitalen Projektionen und immersiven Umgebungen geschehen, die von dem preisgekrönten Theaterdesigner Tom Piper entworfen wurden, der vor allem für seine Bühnenbilder für die Royal Shakespeare Company und das Royal Opera House sowie für seine Mohninstallation am Tower of London bekannt ist.

„Alice: Curiouser and Curiouser“ wurde so entwickelt, um Kinder und Erwachsene auf eine Reise durch die bezaubernde und außergewöhnliche Welt des Wunderlandes mitzunehmen, wie Alice sie sieht. Damit ist es die erste Ausstellung, die die kulturelle Bedeutung von Alice und ihre ständige Inspiration für führende Kreative, von Salvador Dalí und den Beatles bis hin zu Little Simz und Thom Browne, über 158 Jahre hinweg vollständig untersucht.

Alice im Wunderland inspiriert neue Ausstellung des V&A in London

Zu den Höhepunkten gehören Lewis Carrolls handschriftliches Originalmanuskript, Illustrationen von John Tenniel, Ralph Steadman und Disney, Bob Crowleys hoch aufragendes Bühnenkostüm für die Herzdame aus der Produktion des Royal Ballets 2011, Mode von Iris van Herpen und Fotografie von Annie Leibovitz sowie Tim Walkers gefeiertem Pirelli-Kalender 2018, der das Wunderland mit einer rein schwarzen Besetzung wie RuPaul, Naomi Campbell und Adwoa Aboah nachbildete.

Dementsprechend gibt es verschiedene Themen wie „Creating Alice“, „Filming Alice“, „Reimagining Alice“, „Staging Alice“ und „Being Alice“, die sich den verschiedenen Bereichen Buch, Film, Kunst und Musik, den verschiedenen Vorführungen und modernen Ergebnissen der Adaptionen widmen. Den Abschluss der Ausstellung bildet die neu in Auftrag gegebene digitale Kunstinstallation „Through the looking glass-inspired“, damit Besucher vom Kaninchenbau bis zum Spiegel Ideen für ihr eigenes Wunderland entwickeln können.

„Mit unseren erstklassigen Sammlungen von Kunst, Design und Performance und unserer Mission, die nächste Generation zu inspirieren, ist das V&A der ideale Ort für eine Ausstellung über die kulturellen Auswirkungen von Alice im Wunderland über verschiedene künstlerischen Disziplinen hinweg. Alice ermutigt uns alle, zu hinterfragen, zu lernen, zu erforschen, und zu träumen - und zu entdecken, warum sie eine endlose Quelle der Inspiration für einige der weltgrößten Kreativen bleibt, war ein außergewöhnliches Abenteuer. Wir freuen uns auf den Empfang von Besuchern jeden Alters in Alices magisches und verwirrendes Wunderland, um sich ihre eigene Welt auf der anderen Seite des Spiegels vorzustellen“, kommentierte Kate Bailey, leitende Kuratorin für Theater und Performance am V&A, in einer Mitteilung des Museums vom Donnerstag.

Die Ausstellung „Alice: Curiouser And Curiouser“ läuft vom 27. Juni 2020 bis zum 10. Januar 2021 im V&A in London.

Bilder: mit freundlicher Genehmigung des V&A: Illustration von John Tenniel, 1865, Victoria and Albert Museum, London; Viktor & Rolf Haute Couture Herbst/Winter 2016 - Vagabonds / Team Peter Stigter

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN