Burton Snowboards: CEO Donna Carpenter teilt sich Position mit John Lacy

Die US-amerikanische Snowboardmarke Burton hat bekannt gegeben, dass sich Burton Präsident John Lacy künftig die Rolle des CEO mit Donna Carpenter teilen wird. Das meldet das Unternehmen in einer Presseerklärung. Donna Carpenter hatte diesen Posten bislang alleine inne und ist mit dem Gründer der Marke, Jake Burton Carpenter, Inhaber des Unternehmens.

Das neue Modell mit zwei Co-CEOs sei eine natürliche Weiterentwicklung der inzwischen dreijährigen Zusammenarbeit für beide, heißt es in der Erklärung. Zudem will sich das Unternehmerpaar Burton-Carpenter im kommenden Jahr in Europa aufhalten, um den Fokus auf das dortige Geschäft zu richten. Donna Carpenter wird sich nach wie vor auf die weibliche Zielgruppe konzentrieren, auf zweckorientiertes Marketing sowie auf Initiativen, die Burton’s Einfluss auf den Sport, die Branche und die Umwelt hervorheben.

John Lacy wird als Co-CEO gemeinsam mit dem Management-Team die strategischen Prioritäten des Unternehmens definieren und umsetzen. Ebenso liegt das Tagesgeschäft von Burton in seinen Händen – einschließlich Produktmanagement, Marketing, Produktion, Finanzwesen sowie der internationalen Geschäftsbereiche.

Burton Snowboards: CEO Donna Carpenter teilt sich Position mit John Lacy

Während seiner knapp dreijährigen Amtszeit als Burton Präsident brachte Lacy das Unternehmen finanziell auf Kurs – trotz einer herausfordernden Handelslandschaft und den wetterbedingten Problemen des Snowboardsports. Lacy hat daher verstärkt nach dem direkten Kontakt zum Kunden gesucht – eine Strategie, die sich ausgezahlt hat, so das Unternehmen.

Foto: Burton Snowboards

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN