Ebay CEO Devin Wenig tritt überraschend zurück

Devin Wenig, der Vorstandsvorsitzende des Online-Marktplatzes Ebay, ist gestern überraschend zurückgetreten. Neuer Interims CEO wird Scott Schenkel, der zuletzt als Senior Vice President und Chief Financial Officer bei Ebay tätig war und das Unternehmen seit vielen Jahren kennt. Über die Gründe für den plötzlichen Abgang gibt es lediglich Spekulationen, offiziell werden keine genannt. US-Pressemeldungen zufolge könne der Rücktritt in Zusammenhang mit dem Investmentfond Elliott von Paul Singer stehen, der die Abspaltung einiger Geschäftsbereiche forderte.

Wenig war seit 2011 bei Ebay und hatte den Chefposten 2015 übernommen, nachdem Ebay die Bezahltochter Paypal abgespalten hatte. Vorstand Thomas Tierney sagt über den scheidenden CEO: „Devin war ein unermüdlicher Verfechter der Verbesserung des Geschäfts, insbesondere der Weiterentwicklung des Unternehmens nach der Abspaltung von PayPal. Tatsächlich ist eBay heute stärker als noch vor vier Jahren. Ungeachtet dieser Fortschritte sind sowohl Devin als auch der Verwaltungsrat der Ansicht, dass ein neuer CEO zum jetzigen Zeitpunkt das Beste für das Unternehmen ist.“

Über Wenigs Nachfolger Scott Schenkel ergänzt Tierney: „Während seiner 12-jährigen Tätigkeit bei eBay hat Scott gezeigt, dass er ein starker und dynamischer Marktführer ist, der unser Geschäft in- und auswendig kennt. Er hat eng mit unseren Teams im gesamten Unternehmen zusammengearbeitet, um unsere Strategie umzusetzen. Wir sind zuversichtlich, dass Scott aufgrund seiner Erfahrung bei Ebay in der Lage ist, das Unternehmen in dieser Zeit gut zu führen.“

Foto: Ebay Inc.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN