Gap: Chefin von Banana Republic muss gehen

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Gap Inc. hat auf den anhaltenden Umsatzschwund seiner Marke Banana Republic reagiert. Andi Owen, die als Global Brand President für das Label verantwortlich ist, wird das Unternehmen Ende Februar verlassen. Das teilte der Konzern am Dienstag mit.

Für Owen endet damit eine lange Karriere bei Gap. Seit 25 Jahren ist sie im Konzern beschäftigt, in dieser Zeit bekleidete sie verschiedene Führungspositionen bei unterschiedlichen Konzernmarken. Die Marke Banana Republic führt sie seit dem Januar 2015, die Probleme des hochwertigen Labels im Konzernportfolio konnte sie aber nicht beheben. Zuletzt hatte die Marke Monat für Monat deutliche Umsatzrückgänge verzeichnen müssen.

Art Peck, der CEO des Konzerns, dankte der scheidenden Managerin für ihre „zahlreichen Leistungen“ seit 1991. Auch bei Banana Republic habe sie beim Design, der Produktqualität und dem Ausbau des Omnichannel-Angebots Fortschritte eingeleitet. „Diese Verbesserungen waren wichtige Schritte in die richtige Richtung, aber wir haben noch schwere Arbeit vor uns, um bei den Kunden nachhaltig erfolgreich zu sein“, erklärte Peck. Daher seien Owen und er übereingekommen, dass „nun der richtige Zeitpunkt für einen Führungswechsel gekommen ist“. Die Suche nach einem Nachfolger für den Chefposten bei Banana Republic wurde nach Angaben des Konzerns bereits eingeleitet. Bis der gefunden ist, wird Peck die Marke übergangsweise selbst leiten.

Fotos: Banana Republic
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN