Giuseppe Pinto wird Interims-CEO von Trussardi

Giuseppe Pinto ist der neue Interims-CEO des italienischen Lederwarenherstellers Trussardi und tritt damit die Nachfolge von Maela Mandelli an, die erst vor einem Jahr diese Rolle übernahm. Pinto trat im März letzten Jahres mit der Position des Chief Operating Officers in das Unternehmen ein.

Mandellis Abschied und Pintos Beförderung sollten bald offiziell bekannt gegeben werden; Pinto hat bereits sein LinkedIn-Profil entsprechend aktualisiert.

Während Mandelli auf Erfahrung bei großen Unternehmen wie der PVH Corporation, Diesel und Nike zurückgreifen kann, kann Pinto eine 22-jährige Karriere sowohl im finanziellen Bereich als auch im Management vorweisen. Bevor er zu Trussardi stieß, war Pinto drei Jahre lang als COO beim italienischen Schuh- und Accessoires-Label Sergio Rossi tätig und davor 13 Jahre lang beim italienischen Schmuckunternehmen Pomellato, wo er 2015 vom Finanzchef zum COO wechselte.

Erst im Februar letzten Jahres hatte der Private-Equity-Investor QuattroR einen Anteil von 60 Prozent an Trussardi übernommen. Die Transaktion wurde durch die Gründung eines neuen Unternehmens durchgeführt, das zu 70 Prozent im Besitz von QuattroR und zu 30 Prozent von Tomaso Trussardi ist, der 86 Prozent der Finos Holding, dem einzigen Aktionär von Trussardi Spa, kontrolliert.

Trussardi wurde 1911 in Bergamo als Hersteller von Lederhandschuhen gegründet und weitete sein Angebot bald auf andere Lederwaren aus. 2018 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 150 Millionen Euro. Es ist derzeit in 47 Ländern mit seiner Hauptmarke Trussardi, den Trussardi Jeans-Linien und Lizenzen vertreten und verfügt über ein Netzwerk von über 160 eigenen Geschäften in Italien, Europa und Asien beziehungsweise ist in mehr als 1.800 Verkaufsstellen weltweit erhältlich.

Foto: Maela Mandelli und Giuseppe Pinto / QuattroR

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN