Guillaume Henry verlässt Nina Ricci

Die ersten Gerüchte, dass Kreativdirektor Guillaume Henry das französische Modehaus Nina Ricci verlassen könnte, machten bereits auf der Pariser Modewoche vor zwei Wochen die Runde. Gestern bestätigte Nina Ricca seinen Austritt.

“Nach drei Jahren gemeinsamer erfreulicher kreativer Zusammenarbeit haben Nina Ricci und Guillaume Henry gemeinsam beschlossen, dass der Designer nach der Präsentation der Herbst-Winter-Kollektion 2018-19 das Haus verlassen wird”, erklärten das Modehaus und der Designer in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Je nachdem wie lange die Suche nach einem Nachfolger beziehungsweise einer Nachfolgerin dauert, wird die nächste Kollektion des Modehauses von Nina Riccis internem Studio entworfen, hieß es weiter.

Henry übernahm von Kreativchef Peter Copping am 1. Januar 2015 und war zuvor fünf Jahre lang beim Pariser Label Carven als künstlerischer Leiter tätig. Er hauchte dem Traditionshaus neues Leben ein, hatte bei Nina Ricci jedoch nicht den gleichen durchschlagenden Erfolg, obwohl seine Kreationen von Prominenten wie Gigi Hadid, Rita Ora, Rihanna und Beyonce getragen wurden.

In seiner letzten Kollektion für Nina Ricci verband er militärisch-inspirierte Schnitte mit sinnlichen Looks und setzte auf theatralische Auftritte. Vor Carven war Henry beim Pariser Luxusmodehaus Givenchy und bei der französischen Ready-to-Wear-Marke Paule Ka beschäftigt. Über seinen nächsten Karriereschritt wurde noch nichts bekannt gegeben.

Foto: Nina Ricci HW2018 / Catwalkpictures
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN