(werbung)
(werbung)
Insider rücken auf in Richemont-Vorstand

Das Stühlerücken beim Schweizer Luxusgüter-Konzern Richemont geht weiter. Dieses Mal rücken zwei Unternehmensinsider weiter in den Vorstand auf.

Unternehmensveteran Jérôme Lambert wird zum Chief Operations Officer befördert, wie Richemont am Freitag bei der Bekanntgabe der Halbjahreszahlen mitteilt. In der neugeschaffenen Position verantwortet er alle Marken des Konzerns mit Ausnahme von Cartier und Van Cleef & Arpels.

Lambert war bisher Leiter Operations und soll sich weiterhin um die regionalen und zentralen Unterstützungs-Plattformen kümmern. In seiner neuen Rolle erhält Lambert Unterstützung von Emmanuel Perrin, der vom internationalen Vertriebschef von Cartier zum Leiter für Specialist Watchmakers Distribution befördert wurde. Perrin wird auch mit sofortiger Wirkung Mitglied des Senior Executive Committee, dem Lambert seit April angehört.

"Die heute angekündigten Veränderungen werden unsere Transformation vom Geschäftsmodell eines spezialisierten Uhrenmachers fortsetzen um den Erfordernissen des heutigen Umfeldes gerecht zu werden", sagte Verwaltungsratschef Johann Rupert in einer Mitteilung von Freitag.

Richemont befindet sich in einer Phase der Restrukturierung aufgrund der schwächelnden Nachfrage nach Luxusgütern. Die veröffentlichten Halbjahres-Zahlen des Unternehmens deuteten auf eine Erholung der Nachfrage in Asien und Großbritannien hin. Nach einem Gewinneinbruch im vergangenen Jahr musste Vorstandschef Richard Lepeu seinen Posten räumen. Während die Ernennung eines Nachfolgers noch aussteht, verließ vor wenigen Monaten der Leiter für Uhrenstellung, Marketing und Digitales, Georges Kern, Richemont für den Wettbewerber Breitling.

Foto: Jérôme Lambert/ Richemont