Keine Experimente: Hugo Boss befördert Langer zum CEO

Trotz zuletzt schwacher Zahlen verzichtet der Metzinger Modekonzern Hugo Boss AG auf einen radikalen Umbruch an der Spitze: Der seit einem knappen Vierteljahr vakante Posten des Vorstandsvorsitzenden wird intern neu besetzt. Wie das Unternehmen am Pfingstmontag bekannt gab, soll Finanzvorstand Mark Langer den Chefsessel übernehmen.

Nach „sorgfältiger Prüfung der verschiedenen Optionen“ habe sich der Personalausschuss des Aufsichtsrats entschieden, Langer als neuen CEO zu nominieren, erklärte der Konzern. Der Beschluss soll nun schnell umgesetzt werden: „Für die Bestellung wird eine kurzfristige Entscheidung durch den Aufsichtsrat erwartet,“ heißt es in der Mitteilung weiter. Der Spitzenposten war Ende Februar frei geworden, als Claus-Dietrich Lahrs das Unternehmen nach einer Gewinnwarnung verlassen hatte. Seither führen die verbliebenen Vorstandsmitglieder gemeinsam die Geschäfte.

Mit seiner Entscheidung für Langer setzt der Konzern trotz schwerer Zeiten auf Kontinuität: Der designierte CEO ist bereits seit 13 Jahren im Unternehmen tätig, 2010 übernahm er den Posten des Finanzvorstands. „Ich bin überzeugt, dass wir in der jetzigen Situation mit der Wahl von Mark Langer die absolut richtige Entscheidung getroffen haben“, erklärte Aufsichtsratschef Michel Perraudin, „Herr Langer hat unser vollstes Vertrauen. Er hat mit den bereits eingeleiteten Maßnahmen gezeigt, dass er schnell, entschlossen und gleichzeitig mit strategischer Weitsicht handelt.“

Langer selbst zeigte sich angesichts seiner bevorstehenden Beförderung selbstbewusst: „Aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit für Hugo Boss kenne ich das Potential unseres Unternehmens, und weiß was zu tun ist, um dieses auf einen profitablen und nachhaltigen Wachstumskurs zurückführen“, erklärte er.

Foto: Hugo Boss AG
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN