Kreativchefin Grit Seymore verlässt Wolford

Der österreichische Strumpfhosen- und Wäschehersteller Wolford hat die Kündigung seiner Kreativchefin Grit Seymore bekannt gegeben, die das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlässt, so Fashion Network. Die Ankündigung folgt der Bekanntgabe der Ergebnisse der ersten neun Monate, die immer noch Verluste verzeichnen.

Seymores Einstellung im Jahr 2014 war Teil der Umstrukturierung des österreichischen Unternehmens. Als Kreativdirektorin war Seymore mit dem Entwurf der Kollektionen betraut und beriet das Unternehmen auch in Fragen der Markenidentität. Die Frühjahr-Kollektion 2016 war Seymores erste für Wolford.

Zuvor arbeitete Seymore für Modemarken wie Max Mara, Donna Karan und Hugo Boss sowie als Beraterin für verschiedene Marken und Ende der 90er Jahre als künstlerische Leiterin für Daniel Hechter. Zudem hat sie ihre eigene Modelinie namens Tape.

Wolford verzeichnete einen Umsatzrückgang von 7,5 Prozent in den ersten neun Monaten des derzeitigen Finanzjahres auf 119 Millionen Euro. Daraufhin hat das Unternehmen seine mittelfristige Planung modifiziert und eine nachhaltigere finanzielle Struktur entwickelt, die 2018/2019 zum ersten Mal Gewinne einfahren soll.

Foto: Wolford Facebook
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN