Stühlerücken in der Führungsetage des Einzelhändlers Tchibo: Der Aufsichtsrat hat drei neue Mitglieder in die Geschäftsführung berufen.

„Mit diesen Veränderungen stellen wir Weichen für ein Wachstum der Tchibo Gruppe mit Schwerpunkten in den Feldern Online, Internationalisierung und Kaffee“, sagte Reinhard Pöllath, der den Aufsichtsrat des Mutterkonzerns Maxingvest führt und auch bei der Tchibo GmbH im Kontrollgremium sitzt. Ausdrücklich freute er sich „über die Berufung von zwei erfolgreichen weiblichen Führungskräften in die Geschäftsführung“.

Das Non-Food-Geschäft wird nun Senay Tansu leiten. Die 45-Jährige habe „in den letzten zehn Jahren Tchibo erfolgreich in der Türkei auf- und ausgebaut“, erklärte das Unternehmen. Dort verfügt Tchibo mittlerweile über sechzig stationäre Filialen und betreibt nach eigenen Angaben ein „wachsendes“ Online-Geschäft. Tansu tritt die Nachfolge von Sven Groos an, der das Non-Food-Geschäft des Unternehmens sieben Jahre lang geleitet hatte. Er werde „neue Aufgaben außerhalb des Unternehmens übernehmen“, teilte Tchibo mit. Seiner Nachfolgerin obliege nun die „Verantwortung für die Neuausrichtung des Non-Food-Geschäfts“.

Neu geschaffen wurden die Vertriebs-Ressorts „Online“ und „International“. Ines von Jagemann, die bereits seit vier Jahren in der Online-Sparte von Tchibo tätig ist, übernahm die Verantwortung für den Bereich E-Commerce, Carsten Wehrmann ist nun als Geschäftsführer International für die Auslandsexpansion zuständig. Er hatte zuletzt den Gewürzhändler DF World of Spices als CEO geleitet.

Auch im traditionellen Kerngeschäft mit Kaffee gibt es Veränderungen an der Spitze: Patrick Raming, der bislang für die Markenführung und das Kaffeegeschäft verantwortlich war, verlässt Tchibo „aufgrund unterschiedlicher Geschäftsauffassung“. Die vakanten Ressorts übernimmt nun Markus Conrad zusätzlich zu seinen Aufgaben als Vorsitzender der Geschäftsführung.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN