• Home
  • Nachrichten
  • Personen
  • Patagonia-Chefin Rose Marcario tritt zurück

Patagonia-Chefin Rose Marcario tritt zurück

Von Simone Preuss

11. Juni 2020

Personen

Patagonia-CEO Rose Marcario hat heute ihren letzten Tag in dieser Funktion bei Patagonia. Dies gab das Unternehmen am Mittwoch in einer kurzen Mitteilung bekannt. Bis ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Marcario gefunden ist, wird COO Dough Freeman den Übergang leiten. Ob Marcario beratend für das Unternehmen tätig bleibt und was ihre zukünftigen Pläne sind, wurde nicht bekannt gegeben.

„Nach zwölf Jahren im Unternehmen tritt Rose Marcario mit Wirkung vom 12. Juni 2020 von ihrer Funktion als Präsidentin und CEO von Patagonia zurück. Sie war maßgeblich daran beteiligt, das Unternehmen durch die blühendste Zeit in seiner 47-jährigen Geschichte zu führen, und sie wurde von weltweit führenden Persönlichkeiten für ihren Erfolg bei der Befürwortung und Förderung der Klima- und Umweltpolitik anerkannt“, hieß es in der kurzen Mitteilung auf der Website von Patagonia.

Marcario übergibt an die nächste Generation

Patagonia-Gründer Chouinard sagte laut Fast Company, dass er und Marcario ihren Rücktritt und die Übergabe der Position an die nächste Generation bereits seit einiger Zeit planten und eigentlich für Ende des Jahres vorgesehen hatten. Angesichts der Corona-Pandemie fand Marcario aber, dass die Neuausrichtung des Unternehmens auch von seinem derzeitigen, langfristigen Führungsteam geleitet werden sollte und entschied sich für einen früheren Rücktritt.

Seit ihrem Eintritt bei Patagonia als Finanzchefin im Jahr 2008 war Marcario maßgeblich daran beteiligt, die Lieferketten des Unternehmens zu straffen und die Produktion zu rationalisieren sowie Abfall und überflüssige Verpackungen zu eliminieren. Zudem wurden neue Technologien wie recycelte Daunen und Yulex Naturkautschuk-Nasstaucheranzüge entwickelt und das Engagement für die Umwelt verstärkt.

Zusammen mit Chouinard startete Marcario etliche Initiativen zur Förderung und Weiterentwicklung der Klima- und Umweltpolitik, unter anderem Patagonia Provisions, ein Unternehmen für regenerative Bio-Lebensmittel mit dem Ziel, den Anbau von Lebensmitteln zu verändern. Zusammen mit dem Rodale-Institut und dem Familienunternehmen Dr. Bronner entwickelte sie die Regenerative Bio-Zertifizierung, den höchsten Standard für Arbeiter- und Bauernrechte, Tierschutz und regenerative Bodenpraktiken. Mit WornWear wurde ein E-Commerce-Markt für gebrauchte Produkte geschaffen und mit Patagonia Action Works ein digitales Zentrum für Umweltaktivisten.

Bevor sie 2008 als Finanzchefin zu Patagonia stieß, war Marcario 15 Jahre für Beteiligungsgesellschaften tätig. Sie erhielt einen Bachelor of Science in BWL und Finanzwesen von der University of Albany und einen MBA von der California State University in Los Angeles.

Foto: LinkedIn