Riccardo Bellini, derzeit CEO von Maison Margiela, wird Anfang Dezember zu Chloé wechseln und Geoffroy de la Bourdonnaye folgen, verkündet die Richemont Gruppe in einer Presseerklärung.

Bellini begann seine Karriere bei dem US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble. 2007 begann er bei Diesel und war dort u.a. als Vice President Brand und die Linie Diesel Black Gold verantwortlich. 2017 übernahm er den Posten als CEO von Maison Margiela. Maison Margiela und Diesel gehören beide zur italienischen OTB Holdinggesellschaft. Bellini ist ein Absolvent der Mailänder Wirtschaftsuniversität Bocconi und der spanischen IESE Business School.

Chloé hat seit dem Tod seiner Gründerin Gaby Aghion im Jahr 2014 viele Veränderungen erfahren. Unter der Leitung von Geoffroy de la Bourdonnaye hat das Haus vor allem an der Aufwertung seines Archivs gearbeitet und eine neue künstlerische Leiterin ernannt, Natacha Ramsay-Levi, die 2017 die Nachfolge von Clare Waight Keller antrat.

Bei Chloé steht Riccardo Bellini vor der Herausforderung ein Haus zu führen, das seit dem Ausscheiden von Phoebe Philo, der erfolgreichen, künstlerischen Leiterin von 2001 bis 2006, an Boden verloren hat.

Chloé wurde 1952 gegründet und 1985 von der Luxusgruppe Richemont übernommen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN