Weiterer Nike-Manager muss wegen unangemessenen Verhaltens zurücktreten

Nachdem der Präsident der Marke Nike, Trevor Edwards, das Unternehmen verlassen hat, hat Nike nun auch den Weggang von Jayme Martin verkündet, der als Vice President und General Manager for Global Categories tätig war. Das Unternehmen prüft derzeit Beschwerden gegen Martin, die ihm unangemessenes Verhalten am Arbeitsplatz vorwerfen. Laut dem Wall Street Journal, das zuerst den zweiten Rücktritt meldete, arbeitete Martin direkt für Edwards, dessen sofortiger Rücktritt und Ruhestand im August erst Ende letzter Woche vom Unternehmen verkündet wurde.

Die Zeitung Wall Street Journal hatte Zugriff auf ein internes Memo von Nike Chief Executive Mark Parker gegenüber den Mitarbeitern, in dem es hieß: „In den letzten Wochen sind uns Berichte über Verhaltensweisen in unserer Organisation bekannt geworden, die unsere Kernwerte der Inklusivität, des Respekts und des Empowerment nicht widerspiegeln. Dies beunruhigt mich und macht mich traurig."

Martin trat 1997 in das Unternehmen ein und war zuletzt als Vizepräsident und General Manager for Global Categories tätig, wo er wichtige Segmente der Marke wie Basketball, Fußball und Running beaufsichtigte und eng mit Edwards zusammenarbeitete.

Wie ein Nike-Sprecher am Donnerstag gegenüber dem Wall Street Journal erklärte, gab es jedoch keine direkten Vorwürfe gegen Edwards. Nike fügte in einem Statement hinzu, dass Parker weiter als Vorstand, Präsident und CEO der Marke im Amt bleiben und Edwards als sein Berater arbeiten werde, während Nike das Unternehmen umstrukturiere.

Bild:Nike Website

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN