Wöhrl: CEO Andreas Mach tritt zum Jahresende ab

Die Rudolf Wöhrl SE muss künftig ohne ihren Vorstandsvorsitzenden Andreas Mach auskommen. Er werde das Unternehmen „wie zuvor vereinbart“ am 31. Dezember verlassen, teilte der Bekleidungshändler am Dienstag mit. „Es war von Anfang an geplant, dass meine Rolle als CEO zeitlich begrenzt sein würde“, erklärte Mach, der das Unternehmen seit September 2016 leitet. Ab dem kommenden Januar wolle er sich „wieder verstärkt um seine Beteiligungen kümmern“.

Mach hatte das Unternehmen durch eine turbulente Phase geführt: Im September 2016 hatte er den Chefsessel übernommen, nachdem der Einzelhändler ein Schutzschirmverfahren beantragen musste. Anfang Dezember schloss sich ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung an. Im Mai dieses Jahres kaufte Christian Greiner, der Enkel des Unternehmensgründers, die Firma. Er ist nun auch Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Inzwischen sieht Mach das Unternehmen wieder auf einem guten Weg: „Wöhrl ist mit seinen dreißig Standorten in besten Lagen auf einem guten Weg und hat mit einer schlanken Verwaltung sowie einem attraktiven Sortiment wieder eine gute Chance, an die Erfolge der Vergangenheit anzuknüpfen“, erklärte er. Nach seinem Abschied wird Thomas Weckerlein in den Vorstand aufrücken. Er soll dort die Bereiche Personal, Finanzen, IT und Controlling übernehmen.

Foto: Wöhrl
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN