• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Amazon und Salvatore Ferragamo gehen gegen Produktfälscher vor

Amazon und Salvatore Ferragamo gehen gegen Produktfälscher vor

Von Jan Schroder

12. Feb. 2021

Business

Der Onlinehändler Amazon und das italienische Modehaus Salvatore Ferragamo SpA haben rechtliche Schritte gegen den Verkauf von Produktplagiaten auf der Plattform des E-Commerce-Giganten eingeleitet. Beide Unternehmen hätten beim United States District Court for the Western District of Washington „gemeinsam zwei Klagen gegen vier Einzelpersonen und drei Unternehmen wegen Fälschung von Ferragamo-Produkten eingereicht“, erklärte Amazon am Donnerstag in einer Mitteilung. Mit dem Versuch, „die rechtsverletzenden Produkte in Amazons Shop anzubieten“, hätten die Angeklagten „gegen die Richtlinien von Amazon, die geistigen Eigentumsrechte von Ferragamo und das Gesetz“ verstoßen, heißt es dort.

Amazon betonte, die Klage sei ein weiterer Schritt im anhaltenden Kampf des Unternehmens gegen Plagiate: Bereits 2019 habe der Onlinehändler „mehr als 500 Millionen US-Dollar“ in entsprechende Maßnahmen investiert und im vergangenen Jahr eine eigene „Counterfeit Crimes Unit“ gegründet. Dabei handelt es sich nach Angaben des E-Commerce-Spezialisten um „ein globales Team, das sich der Verfolgung krimineller Akteure widmet und sie im vollen Umfang des Gesetzes und in Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden, zur Rechenschaft zieht“.

„Wir erlauben keine gefälschten Produkte in unserem Shop, und wir haben deutlich gemacht, dass wir aggressive Maßnahmen ergreifen, um Akteure zur Rechenschaft zu ziehen, die versuchen, unsere proaktiven Schutzmaßnahmen zu umgehen“, erklärte Dharmesh Mehta, der Vice President, Customer Trust and Partner Support, von Amazon. „Durch unsere Counterfeit Crimes Unit arbeiten wir eng mit Luxus- und Kosmetikmarken, kleinen Unternehmen und Marken mit weltweitem Bekanntheitsgrad zusammen. Wir werden weiterhin dafür kämpfen, geistiges Eigentum von kleinen Familienbetrieben bis hin zu Fortune-500-Unternehmen zu schützen.“

Auch Salvatore Ferragamo war in den vergangenen Jahren verstärkt gegen im Internet angebotene Produktfälschungen vorgegangen. „Im Jahr 2020 konnte Ferragamo dank seiner Online-Überwachungsaktivitäten drei Millionen illegale Profile auf den wichtigsten Social-Media-Plattformen weltweit abfangen, blockieren und entfernen“, erklärte Amazon. Insgesamt seien etwa 94.000 gefälschte Produkte des Modehauses „blockiert und von Online-Auktionsseiten entfernt“ worden.

Foto: Amazon