Columbia Sportswear übertrifft auch im dritten Quartal die Erwartungen

Der US-amerikanische Outdoor-Spezialist Columbia Sportswear Company hat nach starken Zahlen im dritten Quartal 2019 seine Jahresprognosen erhöht. Die „exzellenten“ Resultate in den vergangenen Monaten hätten „die Erwartungen übertroffen“, erklärte CEO Tim Boyle am Mittwoch in einer Mitteilung. Zu den jüngsten Erfolgen hätten „umfassende Zuwächse in allen Marktregionen, Vertriebskanälen und Produktkategorien“ beigetragen, so Boyle.

Im dritten Quartal belief sich der Umsatz des Konzerns, zu dem die Marken Columbia, Sorel, Prana und Mountain Hardwear gehören, auf 906,8 Millionen US-Dollar (811,5 Millionen Euro). Damit übertraf er das entsprechende Vorjahresniveau um 14 Prozent (währungsbereinigt +15 Prozent). Vor allem in Nordamerika stiegen die Erlöse kräftig: In den USA wuchsen sie um 17 Prozent auf 581,3 Millionen US-Dollar, in Kanada um 21 Prozent (währungsbereinigt +22 Prozent) auf 97,9 Millionen US-Dollar. Nach dem jüngsten außergewöhnlich kalten Winter sei die Nachfrage von Seiten der nordamerikanischen Handelspartnern gewachsen, erklärte Boyle. In den übrigen Märkten stieg der Umsatz um vier Prozent.

Vom Nachfrageschub in Nordamerika profitierten die beiden Hauptmarken des Konzerns: Der Quartalsumsatz von Columbia wuchs um 14 Prozent (währungsbereinigt +15 Prozent) auf 729,5 Millionen US-Dollar, Sorel legte sogar um 27 Prozent (währungsbereinigt +29 Prozent) zu und kam auf 116,1 Millionen US-Dollar. Bei den kleineren Labels Prana und Mountain Hardwear gingen die Erlöse hingegen leicht zurück.

Auch beim Ergebnis konnte der Konzern im zurückliegenden Vierteljahr kräftige Fortschritte machen. Der operative Gewinn wuchs um 18 Prozent auf 152,0 Millionen US-Dollar, der auf die Anteilseigner entfallende Nettogewinn stieg um 19 Prozent auf 119,3 Millionen US-Dollar (106,7 Millionen Euro).

Angesichts der zuletzt starken Zahlen justierte das Unternehmen seine Jahresprognosen erneut nach oben. Es rechnet nun für 2019 mit einem Umsatz im Bereich von 3,01 bis 3,04 Milliarden US-Dollar, nachdem zuvor 3,00 bis 3,04 Milliarden US-Dollar erwartet worden waren. Das würde einem Wachstum um 7,5 bis acht Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechen. Beim operativen Gewinn liegt der neue Zielkorridor bei 392 bis 401 Millionen US-Dollar. Bislang waren 388 bis 396 Millionen US-Dollar prognostiziert worden. Der verwässerte Gewinn pro Aktie soll nach aktuellen Erwartungen nun 4,70 bis 4,80 US-Dollar erreichen. Bereits nach dem zweiten Quartal hatte der Konzern seine Prognosen angehoben.

Foto: Columbia Sportswear Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN