Foot Locker gelingt kräftiges Umsatzplus im zweiten Quartal

Trotz widriger Rahmenbedingungen hat der US-amerikanische Sportartikelhändler Foot Locker Inc. seinen Umsatz im zweiten Quartal erheblich gesteigert. Der Gewinn lag nur aufgrund von negativen Einmaleffekten unter dem Vorjahresniveau. Das geht aus einem Zwischenbericht hervor, den das Unternehmen am Freitag veröffentlichte.

In den drei Monaten vor dem 1. August belief sich der Konzernumsatz demnach auf 2,08 Milliarden US-Dollar (1,76 Milliarden Euro). Gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutete das eine Steigerung um 17,1 Prozent. Auf vergleichbarer Fläche stiegen die Erlöse sogar um 18,6 Prozent, weil das Filialnetz in den vergangenen Monaten verkleinert worden war.

Der Nettogewinn schrumpfte hingegen um ein Viertel auf 45 Millionen US-Dollar (38 Millionen Euro). Das lag allerdings an diversen Einmalbelastungen. So drückten die Folgen der jüngsten sozialen Unruhen in Nordamerika den Gewinn um 18 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen begründete dies mit dem Verlust von Lagerbeständen, der Beschädigung von Läden und den Ausgaben für die daraufhin nötigen Reparaturen. Darüber hinaus sorgte die geplante Schließung der Handelskette Runners Point für einmalige Kosten in Höhe von 16 Millionen US-Dollar. Bereinigt um alle Sondereffekte stieg der Quartalsüberschuss um vier Prozent auf 75 Millionen US-Dollar.

Im gesamten ersten Halbjahr lag der Konzernumsatz bei 3,25 Milliarden US-Dollar und damit um 15,6 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau. Der ausgewiesene Nettoverlust belief sich auf 65 Millionen US-Dollar, nachdem Foot Locker in den ersten sechs Monaten des Vorjahres einen Überschuss von 232 Millionen US-Dollar erzielt hatte.

Foto: Foot Locker Inc.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN