Gewinnwarnung bei Esprit: Verlust von bis zu 250 Millionen Euro erwartet

Esprit gibt erneut eine Gewinnwarnung heraus, diesmal für das gesamte Geschäftsjahr 2017-2018, wie aus einer Mitteilung am Donnerstag hervorgeht. Zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres ging das Unternehmen noch von einem Ergebnisanstieg aus.

Esprit Holdings Limited erwartet nun, dass der Verlust vor Zinsen und Steuern (LBIT) zwischen 2,17 und 2,27 Milliarden Hongkong-Dollar (239 und 250 Millionen Euro) liegen wird. Im vergangenen Jahr lag er noch bei 102 Millionen Hongkong-Dollar.

Rückgang in der Kundenfrequenz

Laut dem Unternehmen wird der Verlust von mehreren Faktoren verursacht. Einer davon sind die rückläufigen Geschäfte in China. In diesem Bereich wurde eine Wertminderung in Höhe von 794 Millionen Hongkong-Dollar (87 Millionen Euro) vorgenommen. Darüber hinaus beabsichtigt die Gruppe, die defizitäre Niederlassung in Australien und Neuseeland im Geschäftsjahr zu veräußern, was Kosten zwischen 180 und 200 Millionen Hongkong-Dollar (19,8 und 22 Millionen Euro) zur Folge hat. Der Verlust wird auch wegen eines Rückgangs der Kundenfrequenz in den stationären Geschäften erwartet, auch die Schließung von Filialen habe verhindert, dass der Konzern Gewinne erwirtschaftet.

Die endgültigen Ergebnisse des laufenden Geschäftsjahres werden im September dieses Jahres bekannt gegeben. Das Geschäftsjahr endet für die Esprit Holdings Limited am 30. Juni 2018. Im Halbjahresbericht wurde bereits bekanntgegeben, dass das Unternehmen in den ersten sechs Monaten Verluste in Millionenhöhe erlitten hat, der Nettoverlust lag bei 99,8 Millionen Euro. Der Umsatz ging um 9,6 Prozent zurück, was ebenfalls nicht den Erwartungen des Managements entsprach. Damals hatte sich Esprit noch nicht zu den Erwartungen für das zweite Halbjahr geäußert.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN