IC Group verkauft Peak Performance an Amer Sports

Im vergangenen Oktober hatte der dänische Bekleidungskonzern IC Group A/S erklärt, eine „strategische Untersuchung“ einzuleiten, um die Zukunft seiner Marke Peak Performance zu klären. Nun ist entschieden, was aus dem schwedischen Outdoor-Label wird: Am Montag verkündete der Konzern den Verkauf von Peak Performance an den finnischen Sportartikelkonzern Amer Sports Corporation.

Der Kaufpreis liegt demnach bei 1,9 Milliarden Dänischen Kronen, umgerechnet also etwa 255 Millionen Euro. Die Transaktion soll voraussichtlich im Laufe des Sommers endgültig vollzogen werden. Noch müssen sich die zuständigen Wettbewerbsbehörden einverstanden erklären.

„Es war ein langer und und ernsthafter Verkaufsprozess mit vielen willigen und geeigneten Kaufinteressenten“, erklärte Peter Thorsen, der Chairman der IC Group, in einer Mitteilung. „Wir haben es nicht nur geschafft, den absolut richtigen Preis im Sinne unserer Aktionäre auszuhandeln, sondern auch den richtigen neuen langfristigen Eigentümer zu finden.“ Amer Sports habe „die Fähigkeiten, Kapazitäten und Ressourcen“, um die Strategie von Peak Performance mit höherem Tempo voranzutreiben und der Marke zu ermöglichen, „ihr großes internationales Potential zu nutzen“, so Thorsen.

Der dänische Konzern teilte mit, sich nun auf seine verbliebenen Marken, darunter By Malene Birger und Tiger of Sweden, konzentrieren zu wollen. Dabei werde er weitere Verkäufe prüfen und „entsprechend handeln, sobald der Zeitpunkt und die Bedingungen günstig für die Aktionäre der IC Group und die Brands sind“, heißt es in einer Mitteilung.

Amer Sports will mit dem Kauf sein Bekleidungssegment stärken

2013 hatte der Konzern bereits von den Labels Cottonfield und Jackpot getrennt, 2014 folgte der Verkauf seines mittelpreisigen Segments mit den Marken Inwear, Matinique, Part Two und Soaked in Luxury sowie des Einzelhandelskonzept Companys. Kurz darauf benannte sich die Gesellschaft von IC Companys in IC Group um. Nach der nun beschlossenen Trennung von Peak Performance besteht das Kerngeschäft aus den beiden Marken By Malene Birger und Tiger of Sweden. Außerdem hält der Konzern die Anteilsmehrheit an den dänischen Labels Saint Tropez (100 Prozent) und Designers Remix (51 Prozent).

Amer Sports will mit dem Kauf von Peak Performance die Strategie vorantreiben, sein Bekleidungssegment und das Direktkundengeschäft zu stärken. „Mit der Akquisition machen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung unseres langfristigen Ziels, den Umsatz mit Bekleidung auf über 1,5 Milliarden Euro zu steigern“, erklärte CEO Heikki Takala. Dem finnischen Konzern gehören bereits Marken wie Arc’teryx, Salomon, Wilson und Atomic. Der designierte Neuzugang Peak Performance erzielte nach Angaben des Konzerns in den vergangenen zwölf Monaten einen Umsatz in Höhe von umgerechnet etwa 145 Millionen Euro.

Foto: Peak Performance Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN