Kering: Höhenflug von Gucci hält auch dritten Quartal an

Der französische Modekonzern Kering verbuchte auch in den Monaten Juli bis September ein kräftiges Umsatzplus. Zu verdanken hatte er das soliden Zahlen der deutschen Tochter Puma, vor allem aber seinen starken Luxuslabels. Dabei stand die Marke Gucci erneut im Vordergrund.

Insgesamt erwirtschaftete Kering im dritten Quartal einen Konzernumsatz in Höhe von 3,9 Milliarden Euro. Damit übertraf er das Vorjahresniveau um 23,2 Prozent. Merklich gedrückt wurde die Wachstumsrate durch den Kursanstieg des Euro: Währungsbereinigt stiegen die Erlöse sogar um 28,4 Prozent.

Besonders gut liefen die Geschäfte in der Luxusgütersparte. Dort wuchs der Umsatz um 26,6 Prozent (währungsbereinigt +32,3 Prozent) auf 2,7 Milliarden Euro. Das lag vor allem am Modehaus Gucci, dessen Erlöse um 42,8 Prozent (währungsbereinigt +49,4 Prozent) auf knapp 1,6 Milliarden Euro emporschnellten. Die Entwürfe von Chefdesigner Alessandro Michele und zahlreiche Innovationen hätten dazu geführt, dass die Marke „eine größere und zunehmend vielfältigere Kundengruppe“ ansprechen würde, erläuterte das Unternehmen.

Auch Puma erzielte ein zweistelliges Umsatzplus

Zweistellige Zuwächse verbuchte auch das Label Yves Saint Laurent: Sein Umsatz stieg um 17,7 Prozent (währungsbereinigt +22,2 Prozent) auf 383,7 Millionen Euro. Die Marke Bottega Veneta, an deren Revitalisierung der Konzern seit längerem arbeitet, musste aufgrund ungünstiger Wechselkursveränderungen rückläufige Erlöse hinnehmen: Sie schrumpften um 4,5 Prozent auf 280,7 Millionen Euro. Währungsbereinigt konnte das Label das Vorjahresniveau leicht übertreffen (+0,9 Prozent). Die übrigen Luxusmarken des Konzerns, zu denen etwa Balenciaga, Alexander McQueen und Stella McCartney gehören, kamen zusammen auf einen Umsatz von 459,6 Millionen Euro, was eine Verbesserung um 13,0 Prozent (währungsbereinigt +17,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutete.

Im Segment Sport & Lifestyle stieg der Umsatz um 11,9 Prozent (währungsbereinigt +15,9 Prozent) auf 1,2 Milliarden Euro. Das lag vor allem an einem guten Quartal von Puma: Das deutsche Traditionsunternehmen erzielte ein Wachstum um 13,2 Prozent (währungsbereinigt +17,3 Prozent) und kam damit auf Erlöse in Höhe von 1,1 Milliarden Euro. Weniger erfreulich sah es erneut beim Label Volcom aus, das wie schon zuletzt unter den Problemen im US-amerikanischen Sportfachhandel zu leiden hatte. Insgesamt sank der Umsatz der kleineren Marken der Sport & Lifestyle-Sparte um 6,7 Prozent (währungsbereinigt -3,2 Prozent) auf 65,6 Millionen Euro.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres kam Kering damit auf einen Konzernumsatz in Höhe von 11,2 Milliarden Euro. Damit verbesserte er sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 26,4 Prozent. Währungsbereinigt lag die Wachstumsrate bei 27,2 Prozent.

Foto: Gucci Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN