Kering unterstützt nachhaltige Landwirtschaft

Der Luxusmodekonzern Kering, zu dem Marken wie Gucci, Saint Laurent und Balenciaga gehören, hat am Donnerstag eine neue Kooperation mit dem Savory Institute angekündigt, um sich für regenerative Landwirtschaft und den positiven Einfluss, den sie auf die Modebranche haben kann, einzusetzen.

Das Savory Institut ist eine Nonprofit-Organisation, die die großflächige Regeneration von Weideland weltweit durch ganzheitliche Bewirtschaftung unterstützt. Kering will durch die Kollaboration, die „Savory’s Land to Market“ heißt, dabei helfen, die Maßnahme auf die Modebranche und ihre Lieferketten auszuweiten.

„Durch die Benutzung landwirtschaftlicher Rohmaterialien sind die Modebranche und ihre Lieferketten direkt mit der Verschlechterung des Bodens, der Umwandlung natürlicher Ökosysteme und dem Verlust der biologischen Vielfalt verbunden“, heißt es in einer Pressemitteilung von Kering vom 6. Dezember. „Die regenerative Landwirtschaft kann vor dieser Umweltzerstörung schützen und sie aufheben, einschließlich der Wiederherstellung gesunder Böden, die der Atmosphäre CO2 entziehen und als Kohlenstoffsenke zur Abmilderung des Klimawandels dienen. Die Einbeziehung regenerativer Rohstoffe ist auch eines der drei wichtigsten Prinzipien für den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft in der Mode“, heißt es darin weiter.

Deshalb ist Kering einer der ‘Frontier Founders’ von Savorys Programm geworden und wird die bahnbrechende Methode der Organisation, EOV (Ecological Outcome Verification) in seiner Lieferkette für Leder und Fasern wie Wolle und Kaschmir einsetzen, die von Weideland abhängig sind. EOV misst Indikatoren der Funktionalität eines Ökosystmes, um die allgeine Bodengesundheit zu erfassen.

„Die regenerative Landwirtschaft ist eine Vielzweck-Lösung, die Kerings Nachhaltigkeitsbemühungen unterstützt, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu mindern und positive Ergebnisse in unserer Lieferkette zu erzielen. Wir sind stolz darauf, mit Savory zusammenzuarbeiten, um innovative und naturbasierte Lösungen für die Mode zu entwickeln. Dies ist Teil unseres umfassenderen Engagements, um zur Lösung der globalen Herausforderungen unserer Branche in Bezug auf Biodiversität und Klimawandel beizutragen“, kommentierte Marie-Claire Daveu, Nachhaltigkeitschefin und Leiterin internationaler institutioneller Angelegenheiten bei Kering.

Als Teil der Partnerschaft werden Kering und Savory ein neues Netzwerk landwirtschaftlicher Betriebe identifizieren und entwickeln, zu denen Kering Zugang hat. Der Luxuskonzern wird sich dann auf wichtige Beschaffungsregionen konzentrieren und zusammen mit Savory Landwirte unterstützen, die auf ihren Ländereien positive ökologische Ergebnisse verfolgen und vorzeigen können.

„Wir freuen uns, Kering in unserem wachsenden Kreis von ‘Frontier Founders’ in allen Sektoren begrüßen zu dürfen“, sagte Daniela Ibarra-Howell, Geschäftsführerin des Savory Institutes „Dies ist ein wichtiger Schritt für die Mode und wir beglückwünschen die Führungskräfte von Kering für die Weitsicht, einen Ansatz für die Beschaffung zu entwickeln, der auf regenerativen Ergebnissen ruht. Es ist ein Gewinn für Landwirte, Verbraucher und natürlich die Umwelt, von der wir alle abhängen.“

Foto: The Savory Institute
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN