Mehr Umsatz und Gewinn: Michael Kors überrascht im zweiten Quartal

Mit der Übernahme von Jimmy Choo hat der US-amerikanische Modekonzern Michael Kors Limited gerade den ein weiteres Kapitel seiner Firmengeschichte aufgeschlagen. Im vergangenen Quartal liefen die Geschäfte aber auch ohne den Neuzugang überraschend gut. Die Zahlen übertrafen die Erwartungen, die Jahresprognosen wurden daraufhin angehoben.

Im zweiten Quartal, das Ende September abgeschlossen wurde, kam Michael Kors auf einen Umsatz in Höhe von 1,15 Milliarden Euro (987 Millionen Euro). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete das eine Steigerung um 5,4 Prozent. Bereinigt um Wechselkursveränderungen wuchsen die Erlöse um 4,4 Prozent. Im Gegensatz zum ersten Vierteljahr entwickelten sich die Geschäfte in Amerika ausgesprochen stabil: Der Umsatz legte dort sogar um 0,9 Prozent (währungsbereinigt +0,6 Prozent) auf 751,9 Millionen US-Dollar zu.

Noch deutlich besser sah es in den übrigen Regionen aus. In Europa stiegen die Erlöse um 9,2 Prozent (währungsbereinigt +4,6 Prozent) auf 270,7 Millionen US-Dollar, in Asien sogar um 30,4 Prozent (währungsbereinigt +33,5 Prozent) auf 124,0 Millionen US-Dollar.

Als Wachstumsmotor erwies sich der eigene Einzelhandel. Dank der Eröffnung von 56 neuen Boutiquen in den vergangenen zwölf Monaten und höherer Erlöse im Online-Geschäft in Asien und Europa stieg der Retail-Umsatz um 8,0 Prozent (währungsbereinigt +7,2 Prozent) auf 645,0 Millionen US-Dollar. Im Großhandel wuchsen die Erlöse um 2,5 Prozent (währungsbereinigt +1,2 Prozent) auf 463,6 Millionen US-Dollar. Die weltweiten Lizenzeinnahmen schrumpften um 2,1 Prozent auf 38,0 Millionen US-Dollar.

Der Quartalsgewinn wuchs um rund 26 Prozent

Der operative Gewinn erreichte das Vorjahresniveau nicht ganz: Er sank von 203,7 auf 199,1 Millionen US-Dollar (-2,3 Prozent). Dazu trugen aber hohe Einmalbelastungen im abgelaufenen Quartal bei: So musste der Konzern Ausgaben im Rahmen der Übernahme von Jimmy Choo, Restrukturierungskosten und Wertberichtigungen verbuchen. Das Unternehmen bezifferte das Gesamtvolumen dieser negativen Sondereffekte auf 38,3 Millionen US-Dollar. Bereinigt um alle Einmalbelastungen stieg das Betriebsergebnis um 13,8 Prozent auf 237,4 Millionen US-Dollar.

Vor allem positive Wechselkursveränderungen sorgten dafür, dass der ausgewiesene Quartalsüberschuss nach Minderheitenanteilen trotz aller Sondereffekte gegenüber dem Vorjahr um 26,1 Prozent auf 202,9 Millionen US-Dollar (174,7 Millionen Euro) stieg. Der verwässerte Gewinn pro Aktie wuchs von 0,95 auf 1,32 US-Dollar.

CEO John Idol sieht Fortschritte bei der Umsetzung des Sanierungskonzepts

„Unsere Resultate im zweiten Quartal waren besser als erwartet“, erklärte CEO John Idol. „Wir sind sehr zufrieden mit den anhaltenden Fortschritten, die wir bei der Umsetzung unseres strategischen Plans ‚Runway 2020‘ machen.“ Derzeit befinde sich das Unternehmen in einer „Übergangszeit“, so Idol: „Mit der kürzlich abgeschlossenen Übernahme von Jimmy Choo haben wir eine globale Luxusmode-Gruppe geschaffen. Wir sind sicher, dass die Verbindung dieser beiden einzigartigen Marken unsere Wachstumschancen verbessert, das Produktrepertoire und die geografische Reichweite vergrößert und eine Plattform für zukünftige Zukäufe schafft.“

Dank des starken zweiten Quartals konnte Michael Kors seinen Halbjahresumsatz um 1,3 Prozent auf 2,10 Milliarden US-Dollar steigern. Der auf die Anteilseigner entfallende Nettogewinn belief sich in den ersten sechs Monaten auf 328,4 Millionen US-Dollar und übertraf das Vorjahresniveau damit um 6,6 Prozent.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2017/18 rechnet das Management nun mit einem Konzernumsatz in Höhe von 4,59 Milliarden US-Dollar. In der Prognose enthalten sind erste Beiträge von Jimmy Choo im Bereich von 215 bis 225 Millionen US-Dollar. Der verwässerte Gewinn pro Aktie soll 3,85 bis 3,95 US-Dollar erreichen. Die Anleger wussten die vorgelegten Zahlen zu schätzen: Der Aktienkurs des Unternehmens stieg nach der Veröffentlichung der Resultate umgehend um mehr als 15 Prozent.

Michael Kors, 2. Quartal 2017/18
Umsatz 1,15 Milliarden $
Nettogewinn 202,9 Millionen $

Foto: Michael Kors Facebook-Page
 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN