• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Mulberry veröffentlicht 'Made to Last'-Manifest

Mulberry veröffentlicht 'Made to Last'-Manifest

Von Simone Preuss

22. Apr. 2021

Business

Mulberry

Pünktlich zu ihrem 50. Geburtstag und zum heutigen Tag der Erde ist die britische Luxusmarke Mulberry - frei nach dem Motto ‘Kann eine Tasche die Welt retten?’ - mit ihrem ‘Made to Last’- Manifest eine ehrgeizige Verpflichtung eingegangen, nämlich ihr Geschäftsmodell und die gesamte Lieferkette vom Bauernhof bis zum Kleiderschrank bis 2030 kreislauffähig zu machen.

Dazu konzentriert sich das Unternehmen auf sechs Schlüsselbereiche: ein transparentes, lokales Lieferkettenmodell, die Entwicklung des CO2-ärmsten Leders, bis 2035 einen CO2-Ausstoß von Netto-Null zu erreichen, die Reparatur und Instandsetzung von Mulberry-Produkten, um ihre Lebensdauer zu verlängern, den Rückkauf, Verkauf oder die Wiederverwendung von Mulberry Taschen und Existenzlöhne entlang seiner Lieferkette.

Mulberry

Obwohl Mulberry bereits die Hälfte seiner Produkte in CO2-neutralen Fabriken im englischen Somerset herstellen lässt, hat sich das Unternehmen auch die Fragen gestellt, ob eine Ledertasche jemals nachhaltig sein kann und ob man eine blaue Tasche grün machen kann. Deshalb wird die Marke zu einem späteren Zeitpunkt, aber noch in diesem Jahr, eine Kollektion von Ledertaschen vorstellen, die aus dem CO2-ärmsten Leder der Welt bestehen.

„Diese Kollektion stellt die Zukunft des Unternehmens dar, indem sie ein Modell etabliert, das mit einem Netzwerk von vertrauenswürdigen Partnern repliziert werden kann und unsere Verpflichtung untermauert, bis 2035 Netto-Null-Emissionen zu erreichen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Mulberry.

Zudem soll recyceltes Nylon und regenerative Biobaumwolle in Mulberry-Produkte integriert und die Umweltauswirkungen von Verpackungen und des physischen Filialnetzes kontinuierlich bewertet und reduziert werden.

„Bei Mulberry haben wir bereits bedeutende Maßnahmen ergriffen, um Nachhaltigkeit in unserem gesamten Unternehmen zu verankern, aber heute bieten wir unser Engagement für ein Programm des transformativen Wandels an, das die Prinzipien der Regeneration und Kreislaufwirtschaft in unserer gesamten Lieferkette verankert. Wir haben uns verpflichtet, ein hyper-lokales, hyper-transparentes Beschaffungsmodell ‘vom Bauernhof bis zum fertigen Produkt’ zu schaffen, und während wir noch am Anfang dieses Übergangs stehen, bin ich ungemein stolz auf meine Kollegen und die geleistete Arbeit, um das ‘Made to Last’-Manifest zu starten. Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen“, kommentiert Mulberry-CEO Thierry Andretta.