Fokus auf Lederwaren: Mulberry verzichtet auf Kleidung und Schuhe

Das britische Luxuslabel Mulberry will sich künftig noch stärker auf sein Kerngeschäft mit Lederwaren konzentrieren. Die Lizenzvereinbarung für Ready-to-Wear und Schuhe mit dem italienischen Hersteller Onward Luxury Group SpA (OLG) werde nicht verlängert, bestätigte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage von FashionUnited. Nach der Saison Herbst/Winter 2020 werde sich Mulberry damit aus diesen Kategorien zurückziehen. Zuvor hatte bereits das Fachmagazin Women’s Wear Daily (WWD) über die Entscheidung berichtet.

Hintergrund des Schritts ist die strategische Anpassung der Geschäftsaktivitäten an die allgemeine Marktsituation. Anfang Juni hatte Mulberry verkündet, angesichts der derzeit schwachen Nachfrage ein Viertel seiner weltweiten Angestellten zu entlassen. Künftig will sich das Unternehmen daher vor allem auf seine traditionelle Kernkompetenz im Lederwarenbereich verlassen. In diesem Segment erzielt es nach eigenen Angaben derzeit bereits etwa neunzig Prozent seiner Umsätze. Als Ergänzung dazu sollen nach dem Auslaufen der Kleidungs- und Schuhlizenzen lediglich textile Accessoires, Brillen und Schmuck unter der Marke Mulberry angeboten werden.

Foto: Mulberry Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN