• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Nach starkem Halbjahr: Lascana sieht sich weiter auf Rekordkurs

Nach starkem Halbjahr: Lascana sieht sich weiter auf Rekordkurs

Von Jan Schroder

1. Nov. 2021

Business

Foto: Lascana

Der Wäsche- und Bademodeanbieter Lascana rechnet für 2021 weiter mit einem neuen Umsatzrekord. Die zum Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group gehörende Marke habe „im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres erneut vom anhaltenden Online-Boom und den Corona-bedingt für eine längere Zeit geschlossenen stationären Flächen“ profitiert, teilte Lascana am Freitag mit. Nach Angaben des Unternehmens liegt der E-Commerce-Anteil am weltweiten Gesamtumsatz bei rund neunzig Prozent.

Auf Basis der vorliegenden Zahlen rechnet die Geschäftsführung aktuell mit einem Jahresumsatz in Höhe von etwa 397 Millionen Euro, was einen neuen Höchstwert in der Firmengeschichte und eine Steigerung um elf Prozent gegenüber 2020 bedeuten würde. Der Bekleidungsanbieter strebe somit „im siebten Jahr in Folge ein zweistelliges Umsatzwachstum“ an, heißt es in einer Mitteilung.

„Bei der steigenden Nachfrage seitens unserer Kund:innen kommt uns erneut entgegen, dass wir schon seit Jahren eine klare Online-Ausrichtung verfolgen. Besonders erfreulich ist in diesem Jahr aber auch, dass wir bei den Retail-Flächen nach den Wiederöffnungen ebenfalls eine starke Umsatzentwicklung beobachten“, erläuterte Geschäftsführer Jens Fehnders. „Extrem stark“ habe sich in den vergangenen Monaten die Nachfrage nach Bademode entwickelt, die im vergangenen Jahr infolge der Covid-19-Pandemie abgesackt war. In dieser Kategorie werde mit einem Umsatzplus von mehr als zwanzig Prozent gerechnet, so Fehnders. Für das kommende Jahr erwarte er ebenfalls einen „hohen Nachholbedarf“.

Das Unternehmen hob zudem hervor, dass es die aktuellen Problemen der globalen Bekleidungsbranche bislang gut gemeistert habe. Durch „ein sehr weitsichtiges Management der Lieferkette“ sei es gelungen, „die weltweiten logistischen Herausforderungen wie z. B. die Containerknappheit oder Corona-bedingt gesperrte Häfen bisher weitgehend zu kompensieren und eine gute Warenverfügbarkeit zu gewährleisten“, teilte Lascana mit.

LASCANA
Otto
Otto Group