Niederländisches Label Teym nimmt Deutschland ins Visier

Das niederländische Label Teym enstand vor vier Jahren bei der persönlichen Suche nach dem perfekten Parka. Jetzt will Gründerin und Kreativchefin Maxime Cartens die ideale Garderobe für Mann und Frau erschaffen. Seinen Slow Fashion Ansatz und klassischen Kleidungsstücke will Teym nun erstmals mit einem Pop-Up Store in Berlin vorstellen.

In der Berliner Auguststraße werden die Artikel von Teym vom 16. bis 25. November erhältlich sein. Der nachhaltige Ansatz des Labels besteht in seinem zeitlosen Design und darin, dass es weder mit Kollektionen noch mit Schlussverkäufen arbeitet. “Wenn ein Parka dieses Jahr nicht verkauft wird, dann verkaufe ich ihn eben nächstes Jahr”, sagte Cartens während eines Interviews im Amsterdamer Pop-Up-Store des Labels. “Der nächste Schritt ist nun, Teym mit dem deutschen Markt bekannt zu machen.”

Niederländisches Label Teym nimmt Deutschland ins Visier

Teym hat bereits Kunden in Deutschland und will mit dem Pop-Up Store mehr Menschen und Presse erreichen. In Deutschland kamen die Produkte bisher auch besser als in Märkten wie London an.

“Sie sind offen für diese Produkte”, erzählt Cartens. "Die Produkte sind sowohl Basics als auch zuverlässig und in Deutschland gibt es viele Projekte, die an Nachhaltigkeit arbeiten und kleinere Kollektion haben.”

Nach einem festen Laden in Amsterdam, kann sich Cartens auch Filialen in Berlin, Antwerpen, Rotterdam und Den Haag vorstellen.

Dieser Beitrag enstand mithilfe unserer niederländischen Redakteurin Caitlyn Terra.

Foto: Teym

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN