Nike gelingt starker Start ins neue Geschäftsjahr

Der US-amerikanische Sportartikelkonzern Nike Inc. konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 die Erwartungen der Analysten übertreffen. Umsatz und Gewinn fielen höher aus, als im Vorfeld erwartet worden war. Das lag vor allem an erneut überdurchschnittlichen Zuwächsen in China.

Wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte, belief sich der Konzernumsatz in den Monaten Juni bis August auf 10,7 Milliarden US-Dollar (9,67 Milliarden Euro). Damit wurde das Niveau des Vorjahresquartals um sieben Prozent übertroffen. Bereinigt um Wechselkursveränderungen stiegen die Erlöse um zehn Prozent. Der Großteil des Umsatzes entfiel auf die Hauptmarke Nike, die um sieben Prozent (währungsbereinigt +10 Prozent) auf 10,1 Milliarden US-Dollar zulegte. Das Label Converse kam auf 555 Millionen US-Dollar und verbesserte sich damit um fünf Prozent (währungsbereinigt +8 Prozent).

In China stieg der Markenumsatz von Nike um mehr als ein Fünftel

In Nordamerika stieg der Markenumsatz von Nike um vier Prozent (währungsbereinigt +4 Prozent) auf 4,29 Milliarden US-Dollar. Die Region EMEA, die Europa, den Nahen Osten und Afrika umfasst, meldete ein Wachstum um sechs Prozent (währungsbereinigt +12 Prozent) auf 2,77 Milliarden US-Dollar, im asiatisch-pazifischen Raum und in Lateinamerika lagen die Erlöse bei insgesamt 1,35 Milliarden US-Dollar und damit um sechs Prozent (währungsbereinigt +13 Prozent) über dem Vorjahresniveau. Am dynamischsten entwickelte sich der Umsatz in Großchina, wo er um 22 Prozent (währungsbereinigt +27 Prozent) auf 1,68 Milliarden US-Dollar zulegte.

Weit mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes entfiel auf Footwear. In dieser Kategorie wuchsen die Erlöse um acht Prozent (währungsbereinigt +11 Prozent) auf 6,52 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Bekleidung stieg um sechs Prozent (währungsbereinigt +9 Prozent) auf 3,12 Milliarden US-Dollar und mit sonstiger Ausrüstung um acht Prozent (währungsbereinigt +11 Prozent) auf 448 Millionen US-Dollar.

Der Nettogewinn stieg im ersten Quartal um 25 Prozent

Weil die Bruttomarge von 44,2 auf 45,7 Prozent erhöht wurde, wuchs das Ergebnis trotz gestiegener Marketing- und Betriebskosten überdurchschnittlich. Unter dem Strich stand ein Nettogewinn in Höhe von 1,37 Milliarden US-Dollar (1,24 Milliarden Euro), was eine Steigerung um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutete. Der verwässerte Gewinn pro Aktie wuchs aufgrund von Rückkäufen sogar um 28 Prozent von 0,67 auf 0,86 US-Dollar und lag damit deutlich über den Erwartungen der Analysten, die im Schnitt lediglich mit 0,71 US-Dollar gerechnet hatten.

Bild: Nike Inc.
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN