Nike: Umsatzplus und Gewinnrückgang im vierten Quartal

Der US-amerikanische Sportartikelgigant Nike Inc. hat das Geschäftsjahr 2018/19 mit einem durchwachsenen Schlussquartal abgeschlossen. In den Monaten März bis Mai übertraf die Umsatzentwicklung die Prognosen der Analysten, der Gewinn verfehlte allerdings die Erwartungen. Das lag unter anderem an höheren Marketingausgaben.

Am Donnerstagabend verkündete der Konzern, dass der Umsatz im vierten Quartal bei 10,2 Milliarden US-Dollar (9,0 Milliarden Euro) gelegen hatte. Damit übertraf er das entsprechende Vorjahresniveau um vier Prozent. Der Kursanstieg des US-Dollars bremste das Wachstum: Währungsbereinigt legten die Erlöse um zehn Prozent zu. Der Umsatz der Kernmarke Nike wuchs um fünf Prozent (währungsbereinigt +10 Prozent) auf 9,7 Milliarden US-Dollar, das Label Converse musste trotz starker Geschäfte in Asien einen Rückgang um vier Prozent auf 491 Millionen US-Dollar hinnehmen. Bereinigt um Wechselkursveränderungen erreichten die Erlöse den Vorjahreswert.

Deutliche Zuwächse in China und Nordamerika beflügelten den Umsatz

In Nordamerika entwickelten sich die Markenumsätze von Nike solide: Sie stiegen um sieben Prozent (währungsbereinigt +8 Prozent) auf knapp 4,2 Milliarden US-Dollar. Der dynamischste Markt war erneut Großchina mit einer Steigerung um 16 Prozent (währungsbereinigt +22 Prozent) auf 1,7 Milliarden US-Dollar.

In der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) sorgte der stärkere US-Dollar dafür, dass die Erlöse mit 2,5 Milliarden US-Dollar nur in etwa dem Vorjahreswert entsprachen, währungsbereinigt lag die Steigerungsrate aber bei neun Prozent. In der Region Asien-Pazifik und Lateinamerika gingen die Umsätze in der Berichtswährung um vier Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar zurück, in den Lokalwährungen wuchsen sie um neun Prozent.

Gestiegene Kosten und höhere Steuerbelastungen ließen den Quartalsgewinn sinken

Höhere Marketingausgaben und ein Anstieg der Vertriebs- und Verwaltungskosten drückten das Ergebnis. So stieg der Quartalsgewinn vor Steuern lediglich um zwei Prozent auf 1,2 Milliarden US-Dollar. Deutlich höhere Steuerbelastungen sorgten dafür, dass der Nettogewinn lediglich 989 Millionen US-Dollar (870 Millionen Euro) erreichte und damit um 13 Prozent unter dem Vorjahresniveau lag.

Im gesamten Geschäftsjahr 2018/19 kam der Konzern auf einen Umsatz in Höhe von 39,1 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete das eine Steigerung um sieben Prozent (währungsbereinigt +11 Prozent). Der Nettogewinn fiel mit 4,0 US-Dollar mehr als doppelt so hoch aus wie 2017/18, als er aufgrund von Einmalbelastungen im Zuge einer Steuerreform in den USA nur 1,9 Milliarden US-Dollar erreicht hatte.

Foto: Nike Inc.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN