Öko-Label No Nasties pflanzt einen Baum für jede Bestellung

No Nasties, das erste 100 Prozent zertifizierte Bio- und Fairtrade-Modeunternehmen Indiens, lässt seinen Worten Taten folgen und beweist dies mit seiner jüngsten Initiative: Um den Umwelteinfluss von Produktion, Verpackung und Versand auszugleichen, wird das Unternehmen in seinem eigenen Hain im indischen Odissa Bäume pflanzen.

Und ist seit April dieses Jahres schon dabei und hat insgesamt bereits 3.321 Mangobäume gepflanzt. Den heutigen Weltumwelttag nutzt das Unternehmen dazu, per Ankündigung im Newsletter bekannt zu geben, dass es sich verpflichtet, für jede neue Onlinebestellung, für jedes neue Emailabo und für jeden Tag, den es besteht, einen neuen Baum zu pflanzen.

Seit seiner Gründung vor sieben Jahren in Mumbai hat No Nasties alles in seiner Macht stehende getan, um seine Bekleidungsproduktion ökologischer und fairer werden zu lassen: "Unsere Farmen werden nur vom Regen bewässert; es gibt keine giftigen Pflanzenschutzmittel und Düngemittel; in unseren azofreien Färbemitteln und plastisolfreien Farben gibt es keine Schwermetalle. Wir verwenden Öko-Stoffbeutel zur Verpackung, unsere Etiketten sind aus Biobaumwollabfällen und unsere Kartons aus recycelter Pappe gemacht", erklärt No Nasties auf seinem Blog.

Öko-Label No Nasties pflanzt einen Baum für jede Bestellung

Jede Onlinebestellung und jedes neue E-Mail-Abo wird mit einem Baum belohnt

Das Label machte sich jedoch immer noch über die ökologischen Folgen von Produktion, Verpackung und Versand Sorgen: "Alle Güter, auch nachhaltige Güter, verursachen einen ökologischen Fußabdruck", erklärt das Label. "Auch wenn wir keine Kunststoffe verwenden, wachsen Pappe und Papier nicht gerade auf Bäumen ... ach, Moment", fügt das Label hinzu. Außerdem werden Bestellungen in 61 verschiedene Länder versandt, wodurch sich der ökologische Fußabdruck vertieft.

Getreu seiner Philosophie, mehr tun zu wollen, dachte No Nasties darüber nach, was dies sein könnte und beschloss, zusammen mit Partner Grow-Trees Bäume für das Projekt 'Trees for Tribals' in Koraput, Odissa zu pflanzen. Das Projekt startete im April dieses Jahres und läuft bis zum 15. April 2019. Ziel ist es, bis dahin 10.000 Bäume zu pflanzen.

Genau 3.321 Bäume wurde bereits im No Nasties-Hain in Koraput gepflanzt und das Modelabel erklärt, wie die Zahl zustande kam: "Wir haben alle Tage eingerechnet, seit denen wir bestehen, sowie all die wundervollen Online-Aktionen aus sieben Jahren No Nasties und alle neuen E-Mail-Anmeldungen im April und Mai! Und ab heute, dem 5. Juni 2018, zählen wir auch jedes online verkaufte Produkt."

Öko-Label No Nasties pflanzt einen Baum für jede Bestellung

Und die Kunden und Fans, die einen Baum oder Bäume gepflanzt haben, erhalten ein Zertifikat vom Partner Grow-Trees, um die Bepflanzung im No Nasties-Hain zu bestätigen. Darüber hinaus will das Unternehmen auch einmal im Monat über seine Fortschritte berichten.

Schon der Name 'No Nasties' will zum Nachdenken anregen und eine Diskussion über eine Lieferkette anregen, die absolut nichts "Übles" wie genmanipulierte Saatkörner, synthetische Pestizide oder Düngemittel, Kinderarbeit, Ausbeutung beim Preis oder Selbstmorde von Bauern enthält.

No Nasties wurde vor sieben Jahren in Mumbai gegründet, zog bald nach Goa und baute stetig seine Reichweite und seinen Kundenstamm aus. Inzwischen bietet das Label ökologische, fair gehandelte Freizeitmode für Damen, Herren und Kinder an.

Bilder: No Nasties

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN