Online-Marktplatz Rebelle übernimmt dänischen Konkurrenten The 2nd Edit

Das Hamburger E-Commerce-Unternehmen Rebelle nimmt mit der Übernahme des dänischen Konkurrenten The 2nd Edit den skandinavischen Markt ins Visier. Der 2013 gegründete Online-Marktplatz für Second-Hand Designermode hat sich in den vergangenen Jahren bereits in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, den Niederlanden und Italien etabliert. Nun setzen die Hamburger ihre Expansionsstrategie in Nordeuropa fort: „Der skandinavische Secondhandmarkt wächst momentan stark. The 2nd Edit eignet sich hervorragend, um unsere Position in dieser Region weiter auszubauen", erklärt Cécile Wickmann, die Gründerin und Geschäftsführerin der Rebelle – StyleRemains GmbH, in einer Mitteilung.

Die Aktivitäten von The 2nd Edit sollen künftig unter dem Markennamen Rebelle fortgeführt werden. Von der Übernahme verspricht sich Unternehmenschefin Wickmann ideale Ausgangsbedingungen in den neuen Märkten: „Mit The 2nd Edit gewinnen wir nicht nur einen starken neuen Kundenstamm, sondern auch eine neue Auswahl an exklusiven Designerschätzen“, erklärte sie. „Wir freuen uns darauf, unser Portfolio mit vielen besonderen Stücken skandinavischer Marken wie Ganni, Acne oder Baum und Pferdgarten zu erweitern, die auch in anderen europäischen Ländern sehr gefragt sind.“

Auch Christian Trost, der The 2nd Edit im Jahr 2015 in Kopenhagen gegründet hat, begreift die Fusion mit Rebelle als „große Chance“. „Unsere Kunden können ab sofort auf eine wesentlich größere Produktauswahl internationaler Luxusmarken wie Chanel, Gucci und Louis Vuitton zugreifen. Außerdem ermöglichen wir unseren Verkäufern einen schnelleren Verkaufsprozess, da Rebelle deutlich mehr User und einen noch besseren Kundenservice bieten kann“, erklärte er.

Foto: Rebelle
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN