Patagonia nutzt Black Friday, um Kundenspenden für die Umwelt zu verdoppeln

Das verlängerte Wochenende um den Black Friday herum - vom Einzelhandel mit Spannung erwartet - ist auch eines der umweltschädlichsten des Jahres. Um den negativen Folgen des exzessiven Konsums entgegenzuwirken, wird die US-Outdoor-Marke Patagonia alle Spenden (bis zu 10.000 US-Dollar pro Spende) verdoppeln, die zwischen dem 29. November und dem 31. Dezember auf der Plattform Patagonia Action Works getätigt werden. Der von Patagonia geleistete Gesamtbetrag ist mit 10 Millionen USD gedeckelt. Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom Montag bekannt.

„Spenden an gemeinnützige Umweltorganisationen machen einen winzigen Prozentsatz des philanthropischen Spendens aus. Und das, obwohl der Planet brennt. Aus diesem Grund verdoppelt Patagonia alle Spenden, die vom 29. November (Black Friday) bis zum 31. Dezember 2019 zur Unterstützung von Umweltschutzgruppen wie zum Beispiel Meine Landwirtschaft, Riverwatch, Rehab Republic oder Euronatur auf Patagonia Action Works getätigt werden“, erklärte das Unternehmen in der Mitteilung.

Die Verdoppelung der Spende durch Patagonia ist dabei unabhängig vom Kauf eines Patagonia-Produktes. Zudem kann die Spende - als Weihnachtsgeschenk mit Sinn vielleicht? - im Namen eines geliebten Menschen an die Umwelt-NGOs gespendet werden. Spender können dann wählen, ob sie eine eCard versenden, eine Karte zu Hause ausdrucken oder eine Karte in einer beliebigen Patagonia-Filiale in den USA oder Europa abholen möchten.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Patagonia mit einer großen Umweltspende von sich reden macht: Erst im letzten Jahr hatte die Outdoor-Marke mit einer Spende von 10 Millionen US-Dollar Schlagzeilen gemacht. Das Geld stammte aus Donald Trumps Steuerreform, die Ende 2017 hastig beschlossen und umgesetzt wurde.

Konzerne wie Patagonia, die zuvor einen Steuersatz von 35 Prozent zahlen mussten, zahlen seit Anfang 2018 nur noch 21 Prozent. Statt die so gesparten 10 Millionen US-Dollar aber wieder in das Unternehmen zu investieren - wie von Trump gewünscht - spendete Patagonia das Geld aus Protest gegen den Klimawandel-Verleugner an Umweltorganisationen. In diesem Jahr ermutigt es auch seine Kunden, grün zu spenden.

Vor drei Jahren hatte das Unternehmen am Black Friday gar einen ganzen weltweiten Tagessatz gespendet. „Seit 1985 haben wir mehr als 100 Millionen US-Dollar an Umweltschutzgruppen gespendet“, gibt das Unternehmen auf der Patagonia Action Works-Website (eu.patagonia.com/de/de/actionworks) bekannt.

Abbildung: Patagonia

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN