Puma schließt 2020 mit Umsatz- und Gewinnrückgang ab

Der Sportartikelanbieter Puma SE konnte trotz des erneuten Lockdowns in wichtigen Märkten auch im vierten Quartal 2020 Zuwächse erzielen. Im gesamten Geschäftsjahr seien Umsatz und Ergebnis allerdings infolge der Covid-19-Pandemie zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Herzogenauracher hoffen nun auf einen kräftigen Aufschwung ab dem kommenden Sommer.

In den Monaten Oktober bis Dezember erwirtschaftete Puma einen Umsatz in Höhe von 1,52 Milliarden Euro. Damit übertraf er das Niveau des Vorjahresquartals um 2,8 Prozent. Bereinigt um Wechselkursveränderungen wuchsen die Erlöse um 9,1 Prozent. Die vor dem Jahresende zum Schutz gegen die Pandemie angeordneten Ladenschließungen hätten den Aufwärtstrend nach „einem sehr starken Umsatzwachstum im Oktober“ gebremst, erklärte der Sportartikler in einer Mitteilung. Letztlich fiel die Steigerungsrate daher niedriger aus als im dritten Quartal, in dem Puma noch ein Plus von 7,2 Prozent (währungsbereinigt +13,3 Prozent) erzielt hatte.

Trotz der erneuten Beschränkungen in den letzten Wochen des Jahres konnte das Unternehmen sein Ergebnis im Schlussquartal verbessern: Der operative Gewinn wuchs um 14,6 Prozent auf 63,3 Millionen Euro, das Konzernergebnis lag mit 24,7 Millionen Euro sogar um 38,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Der Jahresgewinn sinkt infolge der Corona-Krise um fast siebzig Prozent

Trotz des Aufwärtstrends in der zweiten Jahreshälfte konnte Puma die empfindlichen krisenbedingten Einbußen der ersten sechs Monate nicht mehr ausgleichen. Im gesamten Geschäftsjahr 2020 lag der Umsatz bei 5,23 Milliarden Euro, was einem Rückgang um 4,9 Prozent (währungsbereinigt -1,4 Prozent) gegenüber 2019 entsprach. Dabei sanken die Erlöse in der Region EMEA, die Europa, den Nahen Osten und Afrika umfasst, um 0,9 Prozent (währungsbereinigt +1,5 Prozent) auf 1,98 Milliarden Euro, in Amerika um 8,7 Prozent (währungsbereinigt -3,0 Prozent) auf 1,78 Milliarden Euro und im asiatisch-pazifischen Raum um 5,2 Prozent (währungsbereinigt -3,2 Prozent) auf 1,48 Milliarden Euro.

Obwohl der Konzern im Laufe des Jahres Sparmaßnahmen ergriffen hatte, sackte der Gewinn aufgrund der Krisenfolgen ab: Das operative Ergebnis schrumpfte um 52,5 Prozent auf 209,2 Millionen Euro, der Nettogewinn gab im Vergleich zum Vorjahr sogar um 69,9 Prozent nach und lag bei 78,9 Millionen Euro.

„2020 war definitiv das schwierigste Jahr, das ich jemals erlebt habe“, resümierte CEO Bjørn Gulden in einer Mitteilung. „Die Covid-19-Pandemie hat uns mit einer nie zuvor da gewesenen Situation konfrontiert. Wir glauben, dass wir bisher so gut wie möglich durch diese Krise gekommen sind und jeden Tag die Probleme, die sich uns gestellt haben, bewältigt haben, ohne dabei unser mittelfristiges Wachstumspotenzial zu beeinträchtigen.“

Puma hofft auf eine „starke Verbesserung“ im zweiten Halbjahr 2021

Angesichts der weiterhin bestehenden Einschränkungen in zahlreichen Märkten rechnet das Management damit, dass „das erste Quartal 2021 und auch der Beginn des zweiten Quartals stark negativ beeinträchtigt sein werden“. Danach soll es dann aber kräftig aufwärts gehen: Die Konzernführung erwarte „bis zum Ende des zweiten Quartals eine Erholung und im dritten und vierten Quartal eine starke Verbesserung“, erklärte Puma. „Angesichts der Tatsache, dass in fast allen Teilen der Welt bereits Impfkampagnen laufen, bleiben wir insbesondere für das zweite Halbjahr 2021 zuversichtlich.“

Bei der Umsatzprognose für das Gesamtjahr zeigte sich das Unternehmen aber zurückhaltend: Trotz der aktuellen Probleme erwarte der Vorstand „zumindest einen moderaten währungsbereinigten Anstieg der Umsätze – mit Aufwärtspotenzial“, heißt es in einer Mitteilung. Zudem wurde „eine deutliche Verbesserung, sowohl des operativen Ergebnisses (EBIT) als auch des Konzernergebnisses“ in Aussicht gestellt.

„Unsere schnelle Erholung im dritten Quartal und zu Beginn des vierten Quartals im Jahr 2020 sowie unser starker Auftragsbestand für das Jahr 2021, in Verbindung mit sehr gutem Feedback von Einzelhandelspartnern und Konsumenten stimmen uns zuversichtlich für den mittelfristigen Erfolg und das Wachstum von Puma“, erklärte der Sportartikler.

Foto: Puma SE

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN