Puma wird neuer Ausrüster der deutschen Handball-Nationalmannschaft

Der Sportartikelhersteller Puma SE hat sich einen weiteren prestigeträchtigen Ausrüstervertrag gesichert. Ab dem 1. Juli dieses Jahres wird das Unternehmen aus Herzogenaurach als Nachfolger der Marke Kempa neuer Ausstatter des Deutschen Handballbundes (DHB). Im Rahmen der Vereinbarung werde Puma danach „exklusiv alle Nationalmannschaften (Hallen- wie Beachhandball), inklusive aller Trainer und Betreuer, und Schiedsrichter ausstatten“, teilte der Sportverband am Dienstag mit. Die erste Puma-Kollektion für den DHB, die im Juli vorgestellt werden soll, könnte ihren ersten großen Auftritt kurz darauf bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio feiern, falls sich die deutsche Herren-Nationalmannschaft für das Turnier qualifizieren sollte.

„Für Puma ist es der nächste Meilenstein im professionellen Handballsport“, erklärte Matthias Bäumer, der General Manager von Puma für die Region DACH, in einer Mitteilung. „Der Deutsche Handballbund und seine Nationalspielerinnen und Nationalspieler verkörpern Motivation, Leidenschaft und kreatives Spiel auf internationaler Ebene. Damit passen sie perfekt zur DNA von Puma."

Auch Mark Schober, der Vorstandsvorsitzende des DHB, setzt große Hoffnungen in die künftige Zusammenarbeit: „Wir freuen uns, dass wir ab Juli 2020 gemeinsam mit Puma, einer der weltweit führenden Marken im Sport, den Weg in Richtung weiterer Großereignisse, vor allem der Heim-EM 2024, gehen werden“, erklärte er. „Von der Partnerschaft mit der starken Marke Puma versprechen wir uns noch mehr Aufmerksamkeit für unsere Nationalmannschaften und unseren Sport. Außerdem ist es unser gemeinsames Ziel, für die Fans das Merchandising-Angebot des Deutschen Handballbundes zukünftig auszubauen und weiterzuentwickeln.“

Foto: Robert Ashcroft/Puma

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN