• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Trotz schwieriger Rahmenbedingungen: Nike übertrifft im dritten Quartal die Erwartungen

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen: Nike übertrifft im dritten Quartal die Erwartungen

Von Jan Schroder

22. März 2022

Business

Bild: Nike Inc.

Der US-amerikanische Sportartikelgigant Nike Inc. hat am Montagabend überraschend gute Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahre 2021/22 vorgelegt. Sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis übertrafen trotz einiger weltwirtschaftlicher Unsicherheiten und anhaltender Probleme in China die Markterwartungen. Das lag vor allem an kräftigen Zuwächsen in Nordamerika.

In den Monaten Dezember bis Februar verbuchte der Konzern eine Umsatz in Höhe von 10,9 Milliarden US-Dollar (9,9 Milliarden Euro), was einer Steigerung um fünf Prozent (währungsbereinigt +8 Prozent) gegenüber dem Vorjahresquartal entsprach. Den Großteil der Erlöse steuerte die Kernmarke Nike bei, die um sechs Prozent (währungsbereinigt +8 Prozent) auf 10,3 Milliarden US-Dollar zulegte. Der Umsatz des Labels Converse ging um ein Prozent auf 567 Millionen US-Dollar zurück, währungsbereinigt stieg er um zwei Prozent.

Überraschend starke Zuwächse in Nordamerika und im E-Commerce beflügeln den Umsatz

Überraschend stark zeigte sich die Marke Nike vor allem in ihrem Kernmarkt Nordamerika: Dort stieg ihr Umsatz um neun Prozent auf 3,88 Milliarden US-Dollar. In Lateinamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum legten die Erlöse um elf Prozent (währungsbereinigt +19 Prozent) auf 1,46 Milliarden US-Dollar zu, in der Region EMEA, die Europa, den Nahen Osten und Afrika umfasst, wuchsen sie um sieben Prozent (währungsbereinigt +13 Prozent) auf 2,78 Milliarden US-Dollar. Abwärts ging es hingegen in Großchina: Dort lag der Umsatz mit 2,16 Milliarden US-Dollar um fünf Prozent (währungsbereinigt -8 Prozent) unter dem entsprechenden Vorjahresniveau.

Überdurchschnittlich gut entwickelte sich der eigene E-Commerce. Die Marke Nike konnte ihren Online-Umsatz um 19 Prozent (währungsbereinigt +22 Prozent) steigern. Zweistellige Zuwächse in allen übrigen Regionen hätten den Rückgang in China mehr als kompensiert, teilte das Unternehmen mit.

Der Quartalsgewinn sinkt um vier Prozent

Höhere Betriebskosten und Steuerbelastungen sorgten allerdings dafür, dass das Ergebnis niedriger ausfiel als im Vorjahresquartal. Der Nettogewinn schrumpfte um vier Prozent auf knapp 1,40 Milliarden US-Dollar (1,27 Milliarden Euro). Damit lag er aber immerhin noch deutlich über den durchschnittlichen Prognosen der Analyst:innen.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte Nike seinen Konzernumsatz damit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf 34,5 Milliarden US-Dollar steigern. Der Nettogewinn wuchs um neun Prozent auf knapp 4,61 Milliarden US-Dollar.

Weiterlesen:

NIKE
Nike Inc.