Ugg im Höhenflug: Mutterkonzern Deckers Brands steigert Quartalsumsatz und Gewinn

Der US-amerikanische Schuh- und Bekleidungsanbieter Deckers Brands hat das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 mit überraschend kräftigen Zuwächsen beim Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Das geht aus einem Zwischenbericht hervor, den der Mutterkonzern von Marken wie Ugg, Teva und Hoka One One am Donnerstag vorlegte.

In den Monaten Oktober bis Dezember erwirtschaftete Deckers Brands einen Umsatz in Höhe von 1,08 Milliarden US-Dollar (894,9 Millionen Euro). Das entsprach einer Steigerung um 14,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Großen Anteil am zweistelligen Zuwachs hatte das Schuhlabel Ugg, dessen Erlöse um 12,2 Prozent auf 876,8 Millionen US-Dollar zulegten. Noch dynamischer entwickelte sich die Marke Hoka One One mit einem Plus von 52,1 Prozent auf 141,6 Millionen US-Dollar.

Rückläufig waren hingegen die Umsätze bei Teva, die um 8,7 Prozent auf 15,7 Millionen US-Dollar schrumpften, und bei Sanuk (7,0 Millionen US-Dollar, -17,3 Prozent). Die Erlöse der übrigen Marken der Unternehmensgruppe beliefen sich auf insgesamt 36,7 Millionen US-Dollar und lagen damit um 5,5 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresquartals.

Dank der Umsatzsteigerung und einer höheren Bruttomarge konnte Deckers Brands auch das Ergebnis erheblich verbessern. Der operative Gewinn wuchs um 28,5 Prozent auf 328,7 Millionen US-Dollar, der Quartalsüberschuss legte um 26,8 Prozent auf 255,5 Millionen US-Dollar (212,2 Millionen Euro) zu. Angesichts der anhaltenden Unsicherheiten infolge der Covid-19-Pandemie verzichtete der Konzern auf Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr.

Foto: Ugg Facebook-Page

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN