• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Umsatzerholung in Nordamerika und Europa: EssilorLuxottica bremst Talfahrt

Umsatzerholung in Nordamerika und Europa: EssilorLuxottica bremst Talfahrt

Von Jan Schroder

3. Nov. 2020

Business

Der französische Brillenhersteller EssilorLuxottica SA konnte seinen Umsatzschwund im dritten Quartal 2020 in Grenzen halten. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, belief sich der Konzernumsatz in den Monaten Juli bis September auf rund 4,08 Milliarden Euro. Damit lag er um 5,2 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Bereinigt um Wechselkursveränderungen schrumpften die Erlöse nur geringfügig (-1,1 Prozent).

Gegenüber dem zweiten Vierteljahr, in dem der Umsatz um 46,4 Prozent eingebrochen war, erlebte der Konzern damit eine kräftige Erholung, obwohl die Folgen der Covid-19-Pandemie die Geschäfte weiterhin belasteten. Weil die Großhandelsumsätze dank gestiegenen Nachfrage von Seiten der Handelspartner zulegten, stabilisierte sich die Entwicklung in Europa und Nordamerika, wo lediglich negative Währungseffekte die Rückkehr auf den Wachstumskurs verhinderten. In Europa sanken die Erlöse um 0,2 Prozent (währungsbereinigt +1,2 Prozent) auf 1.03 Milliarden Euro, in Nordamerika gingen sie um 1,5 Prozent (währungsbereinigt +2,5 Prozent) auf 2,26 Milliarden Euro zurück.

Deutlicher fielen die Einbußen in den übrigen Regionen aus. In Asien, Ozeanien und Afrika lag der Umsatz bei insgesamt 620 Millionen Euro und damit um 11,4 Prozent (währungsbereinigt -8,3 Prozent) unter dem Vorjahresniveau, in Lateinamerika schrumpfte er um 38,6 Prozent (währungsbereinigt -22,2 Prozent) auf 171 Millionen Euro.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres kam EssilorLuxottica damit auf einen Gesamtumsatz in Höhe von 10,3 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete das einen Rückgang um 21,2 Prozent (währungsbereinigt -20,0 Prozent). Auf konkrete Prognosen für das Gesamtjahr verzichtete der Konzern. Das Unternehmen gehe aber mit „vorsichtiger Zuversicht“ in die kommenden Monate, heißt es in einer Mitteilung.

Foto: EssilorLuxottica