Under Armour konzentriert Europa-Aktivitäten in Amsterdam

Der US-amerikanische Sportartikelanbieter Under Armour Inc. plant, seine Europa-Zentrale in Amsterdam zu einem „digitalen Hub“ für die Region EMEA auszubauen. Im Gegenzug sollen einige andere Standorte geschlossen werden. „Um die Konzentration auf digitale Arbeitsweisen zu legen und diese auszubauen, gibt es keine Pläne, die physischen Bürostandorte in Manchester, München, Paris und Barcelona wieder zu eröffnen“, erklärte das Unternehmen am Freitag in einer Mitteilung.

Im 2019 eröffneten EMEA-Hauptquartier in Amsterdam will der Sportartikler nun „eine Kombination aus physischen und digitalen Elementen“ umsetzen. Sowohl die Sortimentsplanung als auch Kommunikation und Vertrieb sollen in diesem Zusammenhang mit neuen Technologien stärker digital ausgerichtet werden.

Das Unternehmen, das seit Jahren angesichts schwächelnder Nachfrage in Nordamerika einen strikten Sparkurs verfolgt, begründete die Pläne mit den Erfahrungen während der Covid-19-Pandemie: „Während sich die Welt an die neue Normalität gewöhnt, hat Under Armour die Notwendigkeit gesehen, sich schnell an neue Arbeitsweisen anzupassen – sowohl intern als auch mit seinen Partnern“, heißt es in einer Mitteilung.

Foto: Under Armour

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN