YNAP-Übernahme: Richemont läutet Angebotsfrist ein

Der schweizerische Luxusgüterkonzern Compagnie Financière Richemont SA (Richemont) hat den nächsten Schritt auf dem Weg zur vollständigen Übernahme des Online-Modehändlers Yoox Net-A-Porter Group SpA (YNAP) gemacht. Wie aus dem am Sonntagabend veröffentlichten Angebotsprospekt zu entnehmen ist, wurde die Angebotsfrist für die ausstehenden Aktien von YNAP am Montagmorgen gestartet.

Die Anteilseigner haben nun vorerst bis zum 9. Mai Zeit, die Offerte von Richemont anzunehmen. Unter bestimmten Umständen könnte die Frist auch verlängert werden, heißt es in dem Dokument. Der Konzern bietet den Aktionären 38,00 Euro pro Anteilsschein. Richemont bezifferte das Gesamtvolumen des Angebots auf 2,69 Milliarden Euro. Sollten auch alle zusätzlichen Optionsrechte gezogen werden, könnte es sich auf 2,77 Milliarden Euro erhöhen.

Richemont hält bereits knapp die Hälfte der Anteile an YNAP. Mit der vollständigen Übernahme will der Konzern nach eigenen Angaben seine „Ausrichtung auf den digitalen Vertriebskanal stärken“. Dabei will er am erfolgreichen Führungsteam des Online-Modehändlers festhalten: Dem YNAP-Management um CEO Federico Marchetti sicherte Richemont „volle Unterstützung“ zu. Im Geschäftsjahr 2017 hatte die Yoox Net-a-Porter Group ihren Umsatz um 11,8 Prozent auf 2,09 Milliarden Euro gesteigert.

Foto: Yoox Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN